Prozess

Anklage gegen Magdeburger Profiboxer

Mehrfacher Bruch des Unterkiefers: Der Magdeburger Boxer Tom Schwarz soll seine Freundin geschlagen haben.

Von Matthias Fricke

Burg l Die Staatsanwaltschaft Stendal hat Anklage gegen den Profiboxer Tom Schwarz vor dem Amtsgericht in Burg im Jerichower Land erhoben. Dem 26-Jährigen wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Das bestätigte der Stendaler Staatsanwalt Thomas Kramer auf Nachfrage.

Der internationale Boxchampion und Schwergewichtler Tom Schwarz aus Magdeburg soll am 31. Mai 2020 nach einer Feier im Pizza-Haus Lostau (Jerichower Land) seine Ex-Freundin auf einem Parkplatz im Streit zunächst heftig zu Boden geschubst haben. Anschließend habe der fast zwei Meter große Boxer ihr einen heftigen Schlag gegen den Kopf verpasst. Tessa S. erlitt unter anderem bei diesem Angriff einen mehrfachen Bruch des Unterkiefers. Die Verletzungen waren derart schwer, dass das Opfer längere Zeit im Krankenhaus behandelt werden musste. Der Vorfall wurde der Polizei am 2. Juni angezeigt.

Da die Staatsanwaltschaft den Schlag gegen den Kopf als potenziell lebensgefährlich bewertet, wird von einer gefährlichen Körperverletzung ausgegangen. Diese lag nach Angaben von Staatsanwalt Kramer aus Sicht der Anklage vor, weil die Tat „mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung“ begangen wurde. Das Amtsgericht Burg muss nun im Rahmen eines sogenannten Zwischenverfahrens noch die Zulässigkeit der Anklage prüfen.

Im Fall einer Verurteilung droht dem Boxer eine Freiheitsstrafe zwischen sechs Monaten und zehn Jahren, im minder schwerem Fall liegt das Strafmaß zwischen drei Monaten und fünf Jahren. Motive und Hintergrund des handfesten Streits sind bisher nicht öffentlich bekannt. Der Box-Stall SES in Magdeburg hat Schwarz bereits nach dem Bekanntwerden des Falls freigestellt und die Schlüssel für die Trainingsstätte entzogen.

Der Profiboxer und seine Ex-Verlobte hatten im Juni 2019 noch feste Hochzeitspläne. Nach dem Kampf gegen Tyson Fury in Las Vegas wollten sich beide damals das Jawort geben. Doch ein paar Monate nach seinem K.o. in der zweiten Runde des spektakulären Kampfes kam überraschend das Beziehungsaus. Er verlor von 27 Kämpfen nur einen durch K.o.

Die Trennung sei damals „ohne Rosenkrieg“ abgelaufen, hatte die junge Frau Mitte August 2019 der Volksstimme erklärt.