Magdeburg (dpa) l In Sachsen-Anhalt haben die Corona-Impfungen für Menschen der zweiten Prioritätsstufe begonnen. In einigen Impfzentren sei der Impfstoff von Astrazeneca an diese Gruppe verabreicht worden, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Montag. Hintergrund ist die Altersbeschränkung des Astrazeneca-Vakzins in Deutschland: Wegen fehlender Daten für ältere Menschen darf er nur bis 64 Jahre geimpft werden.

Da die meisten Menschen der höchsten Prioritätsstufe aber über 80 sind, kam nun teilweise schon die zweite Gruppe, in der etwa Menschen mit bestimmten Behinderungen und Kontaktpersonen von Schwangeren sind, zum Zuge. Die Impfzentren bauen die Angebote an diese zweite Prioritätsstufe nun sukzessive aus, wie das Ministerium mitteilte.

"Die Öffnung der Priorität zwei ist eine wichtige Nachricht für viele Menschen mit Behinderungen, Vorerkrankungen oder Beschäftigte in medizinischen Bereichen, die bis jetzt noch keine Termine vereinbaren konnten und die sehr dringend auf eine Impfung hoffen", sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) am Montag. Um die Impfungen zusätzlich zu beschleunigen, sollen außerdem bald auch Hausärzte Impftermine anbieten dürfen. Dazu suche das Ministerium das Gespräch mit der Kassenärztlichen Vereinigung.

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern einigten sich außerdem am Montag darauf, auch Erzieherinnen und Erzieher, Hortnerinnen und Hortner und Grund- und zumindest ein Teil der Förderschullehrerinnen und -lehrer schon früher als bisher geplant zu impfen. "Sobald das umgesetzt ist, sollen die Impfaktionen beginnen", sagte Grimm-Benne. "Dazu sprechen wir morgen mit den Verantwortlichen in den Impfzentren der Landkreise", sagte die Ministerin am Montag.

Auch die Pädagogen sollen den Impfstoff von Astrazeneca bekommen. Im März soll der schwedisch-britische Hersteller insgesamt 107 000 Dosen nach Sachsen-Anhalt liefern, ein Viertel davon will das Land für die Pädagogen reservieren. Auch vom Biontech-Impfstoff erwartet das Land in den kommenden Wochen größere Liefermengen als in den vergangenen Wochen: 128 700 Dosen bis zur zwölften Kalenderwoche. Von Moderna sollen hingegen lediglich in dieser Woche 9600 Dosen eintreffen. Beide Vakzine sind in Deutschland für alle Altersklassen freigegeben.

Insgesamt wurden bis zum Montag im Land 80 554 Menschen geimpft, davon haben 46 018 auch schon ihre Zweitimpfung bekommen.