Magdeburg (dpa) l In Sachsen-Anhalt hat sich die Zahl der im Labor bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus weiter erhöht. Wie das Sozialministerium des Landes mitteilte, kamen von Dienstag- bis Mittwochvormittag (29. Juli) zwölf neue Fälle hinzu.

Die Fälle teilen sich auf neun Neuinfektionen in Magdeburg, zwei im Landkreis Anhalt-Bitterfeld und ein Fall im Landkreis Harz auf. Insgesamt seien damit landesweit bisher 2011 Infektionen mit Sars-CoV-2 bekannt geworden. 64 Infizierte starben den Angaben des Ministeriums zufolge bislang. Schätzungsweise 1867 Menschen, bei denen das Virus festgestellt wurde, gelten den Angaben nach inzwischen als genesen.

Am Dienstag (28. Juli) wurde bekannt, dass die Landesaufnahmeeinrichtung (LAE) für Asylsuchende in Magdeburg für zwei Wochen komplett unter Quarantäne steht. Davon sind mehr als 250 Bewohner betroffen.