Magdeburg (dpa) l Schnelle Internet-Anschlüsse für die Schulen, Technik für Schüler und Lehrer – Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) sieht die Schulen beim Thema Digitalisierung auf dem richtigen Weg. Es freue ihn sehr, dass es nun auch beim Thema Endgeräte für Lehrerinnen und Lehrer und Arbeitsgeräten für Schülerinnen und Schüler einen großen Schritt vorangehe. "Das ist, glaube ich, ein gutes Ergebnis, das wir gestern erzielt haben", sagte Tullner am Dienstag MDR aktuell nach dem Schulgipfel von Bund und Ländern. Dort wurden Schritte zur Finanzierung verabredet, damit die 800.000 Lehrer in Deutschland möglichst zügig Dienstlaptops erhalten.

Bis Ende 2021 sollten in Sachsen-Anhalt alle Schulen an das Glasfasernetz angeschlossen sein, bekräftigte Tullner. Der Digitalpakt stelle die Mittel für Verkabelung, WLAN und Präsentationsgeräte bereit. Der dritte Schritt beinhalte die Geräte für Schüler und Lehrer. "Dann ist der entscheidende Schritt: was heißt Digitalisierung im Unterricht. Da geht es um digitale Lernmethoden, um digitale Lernplattformen und auch um die Lehrerinnenausbildung, damit wir dann auch ein Rundum-Paket haben."

Für die technische Wartung sollen die Schulen Unterstützung erhalten, sagte Tullner weiter. Dank der Unterstützung des Bundes solle neues Personal eingestellt werden. "Die Verhandlungen stehen kurz vor dem Abschluss. Nach dem jetzigen Stand ist es eine Art Anschubfinanzierung, über deren Verlängerung man dann nach fünf, sechs Jahren nochmal neu verhandeln muss."