1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Landespolitik
  6. >
  7. High Tech Park: Wie der durstige Chipkonzern Intel in Magdeburg mit Wasser versorgt werden soll

High Tech Park Wie der durstige Chipkonzern Intel in Magdeburg mit Wasser versorgt werden soll

Ein Wasserwerk an der Elbe könnte Intel locker versorgen - doch in er ersten Produktionsphase müssen andere Quellen angezapft werden.

Von Jens Schmidt Aktualisiert: 05.04.2024, 14:21
So soll Intel Magdeburg einmal aussehen: Das Unternehmen stellte der Volksstimme die neueste Visualisierung der geplanten Fabriken zur Verfügung. Angestrebt wird ein Baustart Ende 2024, ein Produktionsbeginn wäre voraussichtlich 2028/2029 möglich.
So soll Intel Magdeburg einmal aussehen: Das Unternehmen stellte der Volksstimme die neueste Visualisierung der geplanten Fabriken zur Verfügung. Angestrebt wird ein Baustart Ende 2024, ein Produktionsbeginn wäre voraussichtlich 2028/2029 möglich. Intel

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Die Wasserversorgung der künftigen Intelfabriken in Magdeburg sicherzustellen, ist nicht allein eine technische Großaufgabe – diese besitzt nach Jahren der Dürre auch eine gesellschaftspolitische Brisanz: Von 2018 bis 2022 waren die Grundwasserstände massiv gesunken, derzeit erholen sie sich wieder – doch was passiert, wenn der Konzern Ende des Jahrzehnts loslegt und es wieder jahrelang zu wenig regnen sollte?