Magdeburg (dpa) l Nach dem Eklat um vulgäres Vokabular eines AfD-Abgeordneten im Landtag wollen die Grünen mit den anderen Fraktionen über eine mögliche Abwahl des Landtags-Vizepräsidenten Willi Mittelstädt (AfD) beraten. Der Vorfall am Freitag sei zweifellos ein neuer Tiefpunkt im Plenum gewesen, sagte Grünen-Fraktionschefin Cornelia Lüddemann am Montag. Allerdings habe es in der Vergangenheit immer wieder "unschöne Auftritte" der AfD unter der Leitung Mittelstädts gegeben.

In den nächsten Tagen wolle sie mit "allen demokratischen Fraktionen" über Konsequenzen und eine mögliche Abwahl Mittelstädts beraten, sagte Lüddemann. Für einen Erfolg ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit nötig. Am Freitag hatte der AfD-Abgeordnete Mario Lehmann mit unter anderem von "Ficki-Ficki-Anleitungs-TV" gesprochen. Zahlreiche Abgeordnete und Minister verließen daraufhin den Plenarsaal. Mittelstädt griff hingegen nicht ein. Stattdessen musste sich Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch einschalten.