Magdeburg l Mit der seit Mittwoch (26. Juni) laufenden Ausschreibung von 550 weiteren Stellen für Lehrkräfte hat das Land die Auflagen für den Einstieg ins Lehramt erneut deutlich gelockert: An Grund-, Sekundar- und Förderschulen können künftig auch Bachelor-Absolventen als Lehrer arbeiten. Das gleiche gilt für Diplomabsolventen von Fachhochschulen in nicht akkreditierten Studiengängen. Mit der Akkreditierung bescheinigt eine externe Einrichtung einer Hochschule die Nützlichkeit eines Studiengangs. Das Verfahren dient der Qualitätssicherung.

Grund für den Schritt dürfte der allgemeine Lehrermangel sein. In der Vergangenheit hatte das Bildungsministerium offene Stellen wegen des Fehlens geeigneter Kandidaten immer wieder nicht besetzen können. "Wir haben in den vergangenen Jahren enorme Anstrengungen unternommen und die Zugangsvoraussetzungen flexiblilisiert", sagte Bildungsminister Marco Tullner (CDU). Die nun ausgeschriebenen Stellen bildeten den aktuellen Bedarf sowie planbare Abgänge der kommenden Monate ab. Die Ausschreibungsrunde endet am 10. Juli.

Die Lehrergewerkschaft kritisiert den Vorstoß.