Halle l Der Prozess gegen den Reichsbürger Adrian Ursache aus Reuden ist am Dienstag fortgesetzt worden. Der Vorsitzende Richter verlas gleich zu Beginn den Beschluss einer anderen Kammer, die über Befangenheitsanträge zu entscheiden hatte. Diese wurden sämtlich abgelehnt.

Daraufhin stellten Ursaches Anwälte einen neuen Antrag auf Aussetzen des Verfahrens für 24 Stunden. Dem wurde stattgegeben. Die Verhandlung wird am Mittwoch fortgesetzt. Eigentlich sollten am Dienstag die Plädoyers der Verteidigung und das Schlusswort des Angeklagten gehört werden.

Die Staatsanwaltschaft hatte nach dem Schließen der Beweisaufnahme bei der vorletzten Verhandlung bereit acht Jahre Haft wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte in besonders schwerem Fall, versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz gefordert. Ursache leugnet bewusst und gezielt geschossen zu haben.

Der Verfassungsschutz rechnet Ursache der "Reichsbürger"-Bewegung zu. "Reichsbürger" erkennen die Bundesrepublik, deren Gesetze, Vertreter und Gerichte nicht an. Der Angeklagte bestreitet dies.