Leipzig (dpa) l Besonders in den Tälern und tieferen Lagen von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hat sich in der Nacht zu Mittwoch eisige Luft gesammelt. Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes in Leipzig wurden Tiefstwerte von bis zu minus 15 Grad Celsius gemessen. Am kältesten war es in Morgenröthe-Rautenkranz im sächsischen Vogtlandkreis mit minus 15,1 Grad. Im Harzort Schierke unterhalb des Brockens wurden minus 14,3 Grad gemessen. In Dachwig im thüringischen Landkreis Gotha lagen die Temperaturen bei eisigen minus 13,9 Grad.

"Es fällt auf, dass in den obersten Bergregionen nicht unbedingt die kältesten Orte lagen", sagte Meteorologe Jens Oehmichen. Grund sei, dass über 1000 Höhenmetern bereits eine wärmere Luftschicht lag. In den nächsten Tagen soll es frostig bleiben. Erst am Wochenende könne es etwas wärmer werden.