Magdeburg (dpa/sa) - Eine Woche nach Schüssen vor einer Shisha-Bar in Magdeburg haben Spezialeinsatzkräfte am frühen Dienstagmorgen Gäste einer anderen Shisha-Bar am Hasselbachplatz kontrolliert. Grund war ein Zeugenhinweis, dass dort möglicherweise einige der Tatverdächtigen der Auseinandersetzung von vergangener Woche seien, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Bei dem Einsatz gegen 2.00 Uhr kontrollierte den Angaben zufolge "eine größere Anzahl von Polizeibeamten" aus Magdeburg, der Landesbereitschaftspolizei und des Spezialeinsatzkommandos des Landeskriminalamts insgesamt 15 Menschen. Festnahmen gab es keine. Bei der Aktion wurden ersten Erkenntnissen zufolge auch keine Straftaten festgestellt und keine Waffen gefunden, wie ein Polizeisprecher sagte. Mit weiteren Erkenntnissen sei am Dienstag voraussichtlich nicht mehr zu rechnen.

Vor einer Woche hatte eine Gruppe von 15 Menschen - mutmaßlich Gäste der nun kontrollierten Bar - mit Möbelstücken auf Gäste der anderen Shisha-Bar geworfen. Bei der gewaltsamen Auseinandersetzung, fielen laut Zeugen auf beiden Seiten auch Schüsse, die Angreifer seien zudem mit Messern und Holzstöcken bewaffnet gewesen. "Hier ist eine hohe kriminelle Energie zu verzeichnen gewesen", sagte ein Polizeisprecher damals.

Polizeimeldung