Quedlinburg (dpa/sa) - Ein buntes Fest zwischen alten Fachwerkbauten: Der 22. Sachsen-Anhalt-Tag ist am Freitag in Quedlinburg eröffnet worden - mit Hunderten von Zuschauern. Nach einem ökumenischen Freiluftgottesdienst gaben Ministerpräsident Reiner Haseloff und Oberbürgermeister Frank Ruch (beide CDU) auf dem Marktplatz den Startschuss für das größte Volks- und Heimatfest des Landes, zu dem bis Sonntag 150 000 Besucher erwartet werden. Quedlinburg, dessen Altstadt seit fast 25 Jahren auf der Unesco-Welterbeliste steht und das eines der größten Flächendenkmale Deutschlands ist, veranstaltet das Landesfest unter dem Motto "Welterbe Weltoffen Willkommen."

Mehr als 10 000 Menschen seien beteiligt, hieß es. Allein den abschließenden Festumzug am Sonntag werden nach Angaben der Stadt 4000 Mitwirkende gestalten. Zum Unterhaltungsprogramm gehören unter anderem Bühnen mit Musik- und Tanzdarbietungen, Rummel, Präsentationen, Informationsstände und das Historienspektakel "Kaiserfrühling." Erstmals gibt es anlässlich der zentralen Eröffnung des diesjährigen Welterbetages am Sonntag auch ein "Welterbedorf" auf dem Festgelände.

Landesregierung, Landtag und die Landeszentrale für politische Bildung präsentieren sich laut Staatskanzlei in der Themenstraße "Weltoffenes Sachsen-Anhalt". Aus der Landeshauptstadt reisen eigenen Angaben zufolge etwa 450 Mitwirkende nach Quedlinburg. Sie seien in Magdeburger Kultur- und Geschichtsvereinen oder Musikgruppen aktiv. Auch Städte, Landkreise und Tourismusregionen leisten ihren Beitrag zum Fest. Das ökumenische Kirchendorf steht unter dem Motto "Werte wahren - wahre Werte".

Programm Sachsen-Anhalt-Tag Quedlinburg