Stendal (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt gibt es einen weiteren Todesfall nach einer Coronavirus-Infektion. Eine 88-Jährige, bei der auch eine Infektion nachgewiesen wurde, ist gestorben, wie der Landkreis Stendal am Donnerstag bestätigte. Das Virus sei aber nicht ursächlich für den Tod gewesen, sondern eine Vorerkrankung, hieß es. Nach Angaben des Sozialministeriums handelt es sich bei der Toten um eine Bewohnerin eines Seniorenheims im Landkreis Stendal.

Wie der Landkreis weiter mitteilte, wurde die Frau mit akuten Beschwerden am Mittwoch ins Krankenhaus eingeliefert. "Die Patientin aus dem Seniorenheim ist wenig später nach ihrer Einlieferung an inneren Blutungen verstorben." Seit Mittwoch sei das gesamte Seniorenheim unter Quarantäne.

Am Montag war bereits ein ähnlicher Fall in Halle bekannt geworden. Eine 80-jährige Frau mit schweren Vorerkrankungen, bei der auch das Coronavirus festgestellt wurde, war am Samstag gestorben. Unterdessen stieg die Zahl der bestätigten Infektionen auf 500 (Stand: Donnerstag, 15.20 Uhr), wie aus Zahlen des Sozialministeriums hervorgeht. Zurzeit seien 47 Menschen im Krankenhaus, davon sei bei 10 Personen ein schwerer Verlauf festgestellt worden.