Stendal (dpa/sa) - Nach Überfällen auf ein Friseurgeschäft und einen Lottoladen in Stendal hat die Polizei einen 19-Jährigen als Tatverdächtigen gefasst. Am Montag war der Friseur bereits zum zweiten Mal Ziel des Täters, der auf der Flucht samt Beute gestellt werden konnte, wie die Polizei am Mittwoch in Magdeburg mitteilte. Er gestand die Überfälle. Gegen den 19-Jährigen wurde ein Haftbefehl erlassen, der Mann sitzt nun in der Jugendarrestanstalt Raßnitz.

Beim zweiten Überfall auf das Friseurgeschäft am Montag hatte der Maskierte Bargeld gefordert und mit einer Schreckschusspistole gedroht. Die Geschäftsinhaberin öffnete die Kasse, der Täter flüchtete mit Bargeld. Beamte erwischten den Mann kurz darauf. Bei ihm fanden sie das erbeutete Geld und weitere Beweismittel. Der 19-Jährige gab zu, am 6. Februar einen Lottoladen und am 16. März ein erstes Mal das Friseurgeschäft überfallen zu haben. Die Polizei prüft Zusammenhänge zu weiteren Straftaten.