Magdeburg/Weißenfels (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt muss sich auf weiter steigende Wasserstände an verschiedenen Flüssen einstellen. Infolge der Niederschläge und des tauenden Schnees in den vergangenen Tagen führten etwa die Elbe und ihre Zuflüsse zunehmend mehr Wasser, teilte die Gemeinsame Hochwasservorhersage für Elbe, Saale und Untere Havel am Freitag mit. An den Elbe-Pegeln in Sachsen-Anhalt werde der Richtwert der Alarmstufe 1 voraussichtlich ab dem Wochenende überschritten.

Am Magdeburger Pegel Strombrücke wurde am Morgen ein Wasserstand von 2,69 Meter gemessen. Am Samstag soll die Drei-Meter-Marke überschritten werden. Abschätzungen zufolge könnten zum Wochenbeginn die vier Meter erreicht werden.

Die Saale erreichte am Freitag bereits die Hochwasserstufe 1, wie die Stadt Weißenfels mitteilte. Ein Anstieg auf die nächsthöhere Hochwasserstufe 2 über das Wochenende scheine möglich. Anwohner und Grundstückseigentümer an der Saale sollten die Entwicklung beobachten und gegebenenfalls Vorkehrungen treffen, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-319858/2

Hochwasserwarnungen des Landesamtes