Magdeburg (dpa/sa) - Im Magdeburger Zoo haben neun Rothunde das Licht der Welt erblickt. Das sei ein Rekordwurf, teilte der Zoo am Donnerstag mit. Im vergangenen Jahr etwa seien sechs Jungtiere geworfen worden und auch in den Vorjahren seien die Würfe nicht so groß gewesen. Die Rothunde hätten schon am 30. Januar das Licht der Welt erblickt. Jetzt gingen sie schon gern auf regelmäßige Erkundungstouren in der Außenanlage - immer unter den wachsamen Augen des Rothundpaares Freya und Lord.

In ihrem großen Verbreitungsgebiet in Asien sind Rothunde dem Zoo zufolge stark gefährdet. Der Bestand werde auf etwa 2500 Tiere geschätzt. Der Zoo Magdeburg sei am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Rothunde beteiligt.

Pressemitteilung mit Foto