München (dpa) - Für den zigfachen sexuellen Missbrauch thailändischer Kinder hat das Landgericht München I einen 67-Jährigen zu einer langen Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Der Mann soll 13 Jahre und 6 Monate ins Gefängnis. Die Verteidiger wollen prüfen, ob sie dagegen vorgehen. Der Mann wurde wegen 80 Fällen des schweren sexuellen Missbrauchs an zwei Jungen für schuldig befunden. Die Taten soll er gefilmt und fotografiert haben. In seiner Wohnung wurden laut Staatsanwaltschaft mehr als 8500 Kinderpornos gefunden. Der Mann hatte die Vorwürfe im Wesentlichen eingeräumt.