Berlin (dpa) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat Reiner Hoffmann mit einem Dämpfer an seiner Spitze bestätigt. Der 62-Jährige erhielt auf dem DGB-Bundeskongress in Berlin 289 der 379 abgegebenen Stimmen. Das entspricht 76,3 Prozent. Als er 2014 erstmals zum DGB-Vorsitzenden gewählt worden war, erzielte er 93,1 Prozent. Hoffmann sprach dennoch von einer "guten Grundlage" für eine Fortsetzung seiner Arbeit. Bei vielen habe es "Fragezeichen" gegeben, weil sich der DGB für eine Neuauflage der großen Koalition eingesetzt habe.