Teheran (dpa) – Der Iran wendet sich mit einem offenen Verstoß weiter von dem internationalen Atomabkommen ab. 2000 Kilogramm Urangas seien in die Atomanlage Fordo befördert worden, teilte die iranische Atomorganisation mit. Das Gas solle in den nächsten Stunden in bisher inaktive 1044 Zentrifugen injiziert werden, berichtet der Staatssender IRIB. Die Inbetriebnahme soll bis Samstag erfolgen. In Fordo werde dann auch Uran bis 4,5 Prozent angereichert. Die Maßnahmen sind ein Verstoß gegen das Atomabkommen, das die Entwicklung einer iranischen Atombombe verhindern soll.