Berlin (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnt davor, die Terrormiliz IS nach dem Tod ihres Anführers Abu Bakr al-Bagdadi zu unterschätzen. "Bagdadis Tod bedeutet nicht das Ende von ISIS", sagte Stoltenberg der "Bild am Sonntag". "ISIS ist noch lange nicht besiegt. Wir müssen sicherstellen, dass er nicht zurückkehrt." Die Terrormiliz habe zwar kein Territorium mehr, "lebt aber weiter", sagte Stoltenberg. Die Mission der internationalen Anti-IS-Koalition sei noch nicht ganz erfüllt. Deutschland leiste hier einen wichtigen Beitrag.