Seoul (dpa) - Der frühere südkoreanische Präsident Lee Myung Bak ist wegen Korruption und anderer Vorwürfe verhaftet worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl gegen den 76-jährigen konservativen Politiker mit der Begründung erlassen, er könnte Beweismittel vernichten, berichteten südkoreanische Sender. Ihm wird vorgeworfen, während seiner Amtszeit als Präsident von 2008 bis 2013 rund 8 Millionen Euro vom Geheimdienst und Unternehmen angenommen zu haben. Lees Nachfolgerin Park Geun Hye steht derzeit ebenfalls wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht.