1. Startseite
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. 1. FC Magdeburg
  6. >
  7. 50 Jahre nach dem Europacup-Triumph: FCM-Ausstellung zwischen Mopeds und Motoren

50 Jahre nach dem Europacup-Triumph FCM-Ausstellung zwischen Mopeds und Motoren

Der 1. FC Magdeburg organisiert eine Ausstellung. Außerdem träumen die Blau-Weißen von einem Sportmuseum.

Von Yannik Sammert 21.03.2024, 11:05
Freuen sich auf die noch nicht fertige Ausstellung: Magdeburgs Torhüterlegende „Uli“ Schulze (l.) und Vereinspräsident Jörg Biastoch.
Freuen sich auf die noch nicht fertige Ausstellung: Magdeburgs Torhüterlegende „Uli“ Schulze (l.) und Vereinspräsident Jörg Biastoch. Foto: Christian Schroedter

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Ab der kommenden Woche geht es im Technikmuseum Magdeburg um den FCM. Am Karfreitag wird zwischen Mopeds und Motoren eine Ausstellung zum Europacup-Triumph vor 50 Jahren eröffnet. Für den Ort entschieden sich der Club bewusst. Schließlich befand sich dort früher die Stahlbauhalle des Schwermaschinenbau-Kombinats Ernst Thälmann (SKET). Das SKET war der Trägerbetrieb des 1. FC Magdeburg und der Arbeitgeber vieler Akteure. „Das SKET ist quasi die Basis des Clubs“, ordnet Vereinspräsident Jörg Biastoch ein, während der Europacup-Held Ullrich Schulze frohlockt: „Ich finde das Museum gut gewählt.“