Gegen keineswegs übermächtige Barleber musste sich der SV Union Heyrothsberge in der Fußball-Landesklasse 2 am Ende mit 1:4 (0:1) geschlagen geben. Die Gäste agierten im Gegensatz zu den Unionern vor dem Tor einfach cleverer.

Heyrothsberge (tvö/bjr). Union startete im Vergleich zur Vorwoche mit veränderter Startformation und gestaltete die Partie in der Anfangsviertelstunde offen. So bot sich Heyrothsberge auch die erste Riesenchance, um in Führung zu gehen. Daniel Ziemann passte klug auf Mike Pinno, der völlig frei vor dem Gehäuse der Gäste stand. Doch zum Entsetzen der Einheimischen schob dieser den Ball am Tor vorbei.

Barleben spielte nun mit etwas mehr Zug zum Tor, kam aber kaum zu klaren Chancen. Erst ein gravierender Fehler in der Hintermannschaft der Heyrothsberger brachte einen Elfmeter für die Gäste ein. Markus Ulrich legte sich den Ball im eigenen Strafraum etwas zu weit vor, Gästestürmer Kühnast spitzelte den Ball vor und kam beim anschließenden Kontakt mit dem Gegenspieler zu Fall. Heckeroth verwandelte sicher vom Punkt zum 1:0. Bis zur Pause gab es für keine der beiden Mannschaften klare Tormöglichkeiten.

In der zweiten Hälfte verpasste Steffen Ebers den Ausgleich per Kopf nach einem Einwurf von Mike Pinno nur knapp. Kurze Zeit später kam der Ball auf Umwegen zu Barlebens Siering, der den Ball unter Union-Schlussmann Tim Nagel zum 2:0 ins Tor spitzelte (59.).

Heyrothsberge versuchte es weiter und erzielte durch Ziemann den 1:2-Anschlusstreffer (67.). Jetzt wurde Union munterer und brachte die Gäste ein ums andere Mal in Bedrängnis. Aber der entscheidende Torerfolg blieb aus. So kamen die Barleber durch Künast, der aus spitzem Winkel mit Hilfe des Innenpfostens einschoss, zur 3:1-Führung (78.).

Zwar kam Heyrothsberge durch Benjamin Beyer nach Flanke von Ziemann noch zu einer weiteren Großchance (85.), doch das Spiel war im Wesentlichen gelaufen. Das Tor zum 1:4-Endstand in der Nachspielzeit nahmen die Gastgeber zähneknirschend zur Kenntnis.

Union Heyrothsberge: Nagel – Krümling, Thiem, Ebers (69. Kunze), Ulrich, Schneider, Groth, Arndt, Völckel, Ziemann, Pinno (65. Beyer)