Gommern (jha). Heute tritt Handball-Verbandsligist SV Eintracht Gommern eine weitere Reise in den Harz an. Mit 120 Kilometern steht die längste Auswärtsfahrt auf dem Programm. Bereits um 12.15 Uhr bricht der Bus von der Sporthalle am Europagymnasium zum HV Ilsenburg auf.

Dabei treffen die Ehlestädter als Tabellenzehnter auf den derzeitigen Vierten. Der HVI unterlag in den ersten sechs Spielen einzig den bisher ungeschlagenden Thalensern und in der letzten Woche Post Magdeburg. Dabei fehlten den Harzern jedoch mit Eckardt, Glage und Kunze drei Spieler. Ähnlich wie die Eintracht in den vergangenen zwei Partien, legte der HV Ilsenburg in Magdeburg eine katastrophale erste Halbzeit hin (9:20), wovon er sich in der zweiten Halbzeit nicht mehr erholen sollte. Nun werden die von Trainer Michael Löwe betreuten Ilsenburger in einem Heimspiel bemüht sein, diese Niederlage vergessen zu machen, zumal der HVI nach drei Auswärtsspielen in Folge erst jetzt wieder einen Auftritt in heimischer Halle hat und in dieser bisher auch ungeschlagen ist.

Gommern kann alle derzeit verfügbaren Spieler einsetzen. Neben Philipp Eckhardt, der weiterhin aufgrund einer Schultereckgelenkssprengung von draußen zusehen muss, muss die Mannschaft auch auf Co-Trainer Torsten Bock verzichten, der am heutigen Sonnabend seinen 40. Geburtstag feiert. Nach dem erkämpften Auswärtserfolg in Halberstadt und nunmehr 6:6-Zählern auf dem Punktekonto liegt die Eintracht im Soll und kann ohne Druck in Ilsenburg auftreten. Schwer genug wird es gegen das körperlich robuste Team allemal. Die Gommeraner müssen sich natürlich in diesem Spiel mit der Außenseiterrolle begnügen. Anpfiff in der Harzlandhalle in Ilsenburg ist um 15.15 Uhr.

Ab der Rückrunde werden den Gommeranern beim Kampf gegen den Abstieg zwei neue Gesichter zur Verfügung stehen. Mit Falco Herbst und Paul Schrader wechselten in dieser Woche zwei junge Spieler vom Ligakonkurrenten MSV 90 Magdeburg an die Ehle. Erst vor der Saison sind beide vom Nordligisten MSV Börde Magdeburg zum MSV 90 zurückgekehrt, wo sie bereits in der Jugend aktiv waren. Nun suchen sie in der Ehlestadt eine neue Herausforderung.

Da der Wechsel innerhalb der Saison stattfindet, müssen beide Akteure eine Wechselfrist von acht Wochen einhalten und können somit ihr Können erst ab der Rückrunde den Gommeraner Zuschauern präsentieren. Die Verantwortlichen der Eintracht sind froh darüber, mit dem 25-jährigen Herbst und dem 22-jährigen Schrader zwei Spieler gefunden zu haben, mit denen das Team in der Breite deutlich verstärkt wird.