Möser (rlu). Die erste Halbserie in der Tischtennis- Kreisoberliga ist beendet. 28 Spiele waren nötig, um den "Halbzeitmeister" zu küren. Dieser heißt in der höchsten Spielklasse des Jerichower Landes Chemie Genthin (Lothar Koch 27,188, Volker Hennig 27,255, Manfred Schröder 23,699, Jana Thomkova 23,107). Nur magere zwei Punkte trennen den Ersten vom Vierten.

Das Mittelfeld wird von drei Mannschaften gebildet. Auch hier liegen nur zwei Punkte zwischen SV Eintracht Gommern und DJK Biederitz VI. Abgeschlagen mit keinem gewonnenen Punkt beschließt der SV Theeßen das Tabellenbild. Die Kreisoberliga ist sehr spielstark. Jede Mannschaft könnte sich sicher in der Bezirksklasse behaupten. Etwas überraschend konnte sich die TSG Grün-Weiß Möser II (Bernd Jahnke 27,275, Stefan Schröder 24,839, Uwe Steffen 25,584, Ingo Wilkerling 23,524) auf Platz zwei schieben und den Genthinern die einzige Niederlage zufügen. Die nachfolgenden zwei Mannschaften Burger BBC (Friedo Epler 29,050, Günther Nabel 26,813, Thomas Treiber 25,304, Andreas Paepcke 20,950) und SV Kade-Karow (Thomas Wolle 26,175, Edgar Stranz 24,622, Dieter Stübing 25,837, Jerry Ballerstein 22,116) belegen die Ränge drei und vier.

In der zweiten Halbserie wird es nur noch interessante Spiele um die Plätze ein bis vier geben, ehe im März der Kreismeister feststeht.

Dahinter rangiert mit dem SV Eintracht Gommern II (Thoralf Kurth 25,375, Enrico Heise 26,898, Michael Wohlfahrt, 24,219, Hans Meier 22,334), SV Traktor Tucheim II (Sebastian Werner 25,813, Stefan Schlien 23,863, Rene Thurau 23,311, Kevin Schuster 23,963) und DJK Biederitz VI (Sebastian Bethke 24,525, Klaus-Dieter Liebau 22,114, Peter Ecke 23,740, Wolfgang Eckart 22,775) ein ausgeglichenes Trio. Sie sind nur durch zwei Punkte getrennt. Der SV Theeßen als Tabellenletzter hat folgende Bilanzpunkte: Christian Schönfeld 25,687, Detlef Riemer 23,525, Markus Wetzel 22,288, Andreas Finger 19,263.

Bilanzpunkte bekommt der Spieler für Siege. Gewinnt ein Akteur zum Beispiel gegen einen Spieler mit der Nummer eins erhält dieser mehr Punkte als für einen Erfolg gegen die Nummer zwei, drei oder vier. Die Höhe der Bilanzpunkte legt auch die Mannschaftsaufstellungen in den Ligen fest. Hat ein unterer Spieler mehr als 1,5 Bilanzpunkte als ein Spieler über ihn, muss in der folgenden Runde der Verein eine neue Mannschaftsaufstellung einreichen. Verbleibt der Spieler in seiner Mannschaft, erhält er vom Staffelleiter einen Sperrvermerk. Damit darf er in der laufenden Serie nur in seiner Mannschaft spielen und nicht mehr in einer höheren Mannschaft aushelfen.

Die fünf besten Einzelspieler

1. Friedo Epler Burger (BBC)17:1 (29,050)

2. Berndt Jahnke (TSG Möser ll)15:5 (27,275)

3. Volker Hennig (Chemie Genthin)12:4(27,255)

4. Lothar Koch (Chemie Genthin)4:5 (27,188)

5. Enrico Heise (Eintr. Gommern ll)8:3 (26,898)