Die Verbandsliga-Handballer von Eintracht Gommern konnten nach zwei Auswärtssiegen in Halberstadt und Ilsenburg nun auch in heimischer Halle zwei Punkte erkämpfen. Wacker Westeregeln wurde am vergangenen Sonnabend mit 33:28 (15:19) bezwungen. Wie so oft in dieser Saison kamen die Hausherren dabei erst in der zweiten Hälfte so richtig in Schwung und konnten die Partie zu ihren Gunsten drehen. Bester Schütze war wie in der Vorwoche Robert Kaese mit zehn Treffern.

Gommern (jha). Gommern geriet zu Beginn des Spiels mit 0:1 in Rückstand, ehe Marko Schroeter zum 1:1 ausgleichen konnte. Tino Einwiller brachte dann sein Team mit 2:1 in Führung und abermals Schroeter erhöhte auf 3:1. Ein guter Start der Hausherren, welcher jedoch nicht lange Bestand haben sollte. Bereits in der zehnten Spielminute war es Tobias Deutscher, der Westeregeln mit dem 4:4 wieder auf Augenhöhe brachte.

Ab diesem Zeitpunkt präsentierte sich wieder eine verunsicherte Gommeraner Sieben. Westeregeln spielte im Angriff seine Spielzüge geduldig aus und war auch vermehrt über den Tempogegenstoß erfolgreich, da sich die Gommeraner ihrerseits viele technische Fehler leisteten. Nach einer Viertelstunde führte der Gast bereits mit 10:6. Die Eintracht war nun bemüht, den Rückstand bis zur Halbzeit in Grenzen zu halten, was ihr auch gelang. Die Einwiller-Brüder waren kurz vor der Pause drei Mal erfolgreich, wodurch die Gommeraner mit dem 15:19 zumindest annähernd den Anschluss behielten. Kurz vor dem Seitenwechsel musste Marko Schroeter bereits zum zweiten Mal wegen einer Zeitstrafe vom Feld, was die Trainer im zweiten Durchgang dazu bewegen sollte, ihn nur noch im Angriff zum Einsatz zu bringen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich dann eine veränderte Gommeraner Mannschaft. Wurden zahlreiche Chancen im ersten Durchgang noch ausgelassen, verwandelten die Gommeraner Angreifer die sich bietenden Möglichkeiten nun konsequent. Ob Robert Kaese vom Siebenmeterpunkt oder Marko Schroeter aus dem Feld, Gommern wirkte nun konzentrierter und traf. Schroeter und Dennis Einwiller stellten in der 40. Minute den Ausgleich für Gommern her. Jeweils mit einem Doppelpack brachten Tino Einwiller und Robert Kaese ihr Team mit 26:23 in Führung. Gommern baute die Führung weiter aus und erlaubte sich bis zum Schlusspfiff keine unkonzentrierte Phase mehr. Am Ende stand ein 33:28-Heimsieg zu Buche.

Die Gommeraner Mannschaft zeigte, dass sie nach den Niederlagen gegen Thale und Post Magdeburg in eigener Halle auch daheim wieder gewinnen kann. Am kommenden Sonnabend werden die Spieler wieder auswärts gefordert sein. Beim Kreisnachbarn Möckeraner TV geht es dann wieder um zwei zu vergebene Punkte.

Eintracht Gommern: Hartung, Bußmann, Sindermann – Krieseler (1), D. Einwiller (4), Dietze (3), T. Einwiller (5), Ehrke (1), Bomke (1), Kaese (10), Schroeter (8), Zater