Halberstadt l Zwei weitere Neuzugänge hat Regionalligist VfB Germania Halberstadt verpflichtet.

Für die Offensive ist Dennis Rothenstein vorgesehen, er soll die Nachfolge von Mittelstürmer Florian Beil antreten. Der 22-Jährige stand zuletzt beim Regionalligisten SV Waldhof Mannheim unter Vertrag, spielte davor auch für die TSG Neustrelitz. Ausgebildet wurde der gebürtige Hallenser bei RB Leipzig und beim Halleschen FC.

Angreifer schon länger auf dem Schirm

Halberstadts sportlicher Leiter Andreas Petersen hatte den Angreifer schon länger „auf dem Schirm“. Petersen: „Ich will ihn seit zwei Jahren verpflichten, er hat eine gute Ausbildung genossen und ist schnell, technisch gut und stark im Abschluss. Dennis hat großes Potenzial.“

Der 58-Jährige will dem Neuzugang im Vorharz eine neue Plattform bieten. „Er kriegt hier seine Einsatzzeiten, für ihn ist es so etwas wie der zweite Bildungsweg, denn im Männerbereich sucht er noch etwas nach seiner Daseinsberechtigung. Wir wollen ihm das Gefühl geben, dass er hier eine neue Heimat findet, schließlich ist die ja auch nicht so weit weg.“

Neuer Torhüter beim VfB Germania

Wie angekündigt wurde am Montag außerdem ein dritter Torwart verpflichtet. Till Brinkmann kommt vom SC Paderborn II nach Halberstadt. Nach dem Abgang von Paul Büchel musste der VfB Germania Halberstadt auf dieser Position nochmals aktiv werden. Mit Fabian Guderitz und Paul Niehs soll er ab sofort um die Nummer eins kämpfen.

Wobei davon auszugehen ist, dass sich vor allem Brinkmann und Guderitz um den Stammplatz duellieren. Andreas Petersen: „Paul spielt auch noch A-Jugend. Uns war das Risiko einfach zu groß, mit nur zwei Torhütern in die Saison zu gehen. Auch Till ist noch jung, er bringt aber dennoch bereits eine Menge Erfahrung mit.“

Im Kader des Drittligisten

Der 22-jährige Neuzugang stand mehrfach (ohne Einsatz) im Kader des Drittligisten, kommt auf 26 Oberliga-Einsätze für den SC 07. „Für uns ist das ein wichtiger Multiplikator“, freut sich Petersen auf diese Verstärkung, „es war vernünftig, diese Verpflichtung zu tätigen“.

Schon seit Beginn der Vorbereitung vor einer Woche sind neben Paul Niehs mit Niclas Eheleben und Cedrik Staat zwei weitere A-Junioren dabei. Mit zunächst 16 Spielern und drei Keepern will der VfB Germania Halberstadt so in die nächsten Wochen gehen.

Erst Hausaufgaben erledigen

Nach den zwei lockeren Siegen gegen die Kreisoberligisten TSV Brettin/Rossdorf und Askania Ballenstedt gibt es für die Germania in dieser Woche kein weiteres Testspiel. In den acht Trainingseinheiten soll dafür richtig geackert und Gas gegeben werden. „Wir arbeiten an der Fitness, Kondition, Kraft und Schnelligkeit“, gab Sportchef Petersen einen Einblick, „wir wollen zunächst unsere Hausaufgaben erledigen, ehe weitere Spiele folgen“.

In der ersten Juli-Woche stehen dann drei Tests an. Am 4. Juli in Wolfsburg gegen die U23 des Hamburger SV, am 6. Juli in Osterwieck gegen Eintracht Norderstedt und am 7. Juli in Braunschweig gegen Bienrode.