Nordgermersleben l Ein ganzes Wochenende im Zeichen des Fußballs. So wollten die Veranstalter ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Los ging es bereits am Freitag mit einem Kleinfeldturnier auf dem Sportplatz und einer anschließenden Feier im Festzelt, bei der Spieler und Besucher den Tag feuchtfröhlich ausklingen ließen. Am Samstag um 9 Uhr war dann der Nordgermersleber Nachwuchs auf dem Fußballplatz gefordert, während um 10 Uhr im Ökobad die „Tour de Börde“ gestartet wurde.

Absolutes Highlight bildete das Fußballspiel der Heimelf und der Traditionsmannschaft der Eintracht gegen die DFB-Elf. „Das war meine Idee, beide Mannschaften antreten zu lassen. So haben alle Spieler die Möglichkeit bekommen, einmal auf dem Platz zu stehen und gegen die Ex-Profis zu kicken. In der ersten Halbzeit spielten die jungen Wilden und in der zweiten war die Traditionsmannschaft dran“, so Chefcoach Tino Ahlfeld.

Anspannung bei den Gastgebern

Im Gästeteam waren Fußballgrößen wie der Brasilianer Ailton und Fredi Bobic, was für die Spieler aber auch für die Zuschauer zu einem einmaligen Erlebnis wurde. Bei den Gastgebern stieg die Anspannung und Trainer Ahlfeld nahm seine Schützlinge kurz vor Anpfiff noch einmal ins Gebet und versuchte die Aufregung mit einer motivierenden Rede von seiner Mannschaft zu nehmen.

Bilder

„Ich habe versucht noch einmal die Taktik vorzugeben und wurde dabei sehr emotional. Im Anschluss kamen die Spieler und sagten zu mir, dass sie Gänsehaut bekommen hätten“, erinnerte sich Ahlfeld schmunzelnd. Aufgelaufen wurde unter der Begleitung des Posaunenchores Nordgermersleben, der die Fußballer musikalisch begrüßte.

Lewonig trifft und antwortet Ailton und Bobic

Pünktlich 15 Uhr folgte der Anpfiff und gleich zeigten die Ex-Profis ihre Klasse. Mit dem Wind im Rücken, der sehr stark über das Feld blies, dauerte es nicht lange, bis Fußballstar Ailton das erste Tor für sein Team schoss. Zwei weitere folgten durch Fredi Bobic, bevor die Heimelf endlich ins Spiel fand. Ronny Lewonig schaffte es, den Ball ins untere rechte Eck zu versenken. Damit ging es mit einem Stand von 1:3 in die Pause.

Der Jubel bei den Spielern und bei den Zuschauern war enorm und sorgte auch bei der Traditionsmannschaft der SG, die in der zweiten Halbzeit ihr Können unter Beweis stellen musste, für viel Motivation. Diese hatten nun den Wind im Rücken, was den nötigen Schwung und auch die Tore brachte. Sie schafften es zweimal den Abstand zu verkürzen, doch ließen schon bald die Kräfte durch die hohen Temperaturen nach und so siegten die DFB-Ex-Profis überlegen mit 9:4.

Autogrammstunde im Anschluss

„Trotz der Niederlage, den Jungs hat das Spiel einfach Spaß gemacht. Das ist ein Highlight, was man mitnimmt im Leben und was so schnell nicht vergessen wird, weswegen die Spieler dem Verein auch sehr dankbar sind“, weiß Ahlfeld. Bei der anschließenden Autogrammstunde nutzten Spieler und Zuschauer gleichermaßen die Gelegenheit mit den Gästen ins Gespräch zu kommen, bevor diese wieder die Heimreise antraten und die Feierlichkeiten im Festzelt fortgeführt wurden.

Am Sonntag stand wieder normaler Ligabetrieb auf dem Plan. Insgesamt dauerten die Vorbereitungen für die Feier sieben Monate und verlangten so einiges an Kraft, Überzeugung und Motivation vom Vorstand, Vereinsmitgliedern aber auch von den vielen freiwilligen Helfern aus dem Dorf ab. „Ich bin stolz auf unseren Verein und auf die vielen fleißigen Helfer aus dem Ort, die das überhaupt erst möglich gemacht haben“, freute sich Antje Börker und fügte hinzu: „Ich bin sehr dankbar, dass alle an einem Strang gezogen haben und dieses Event ermöglichten. Danke!“

Fußball belebt Verein

Noch vor sechs Jahren lag der Fußball in Nordgermersleben am Boden. Erst in den letzten drei, vier Jahren hat sich dieser wieder entwickelt und steht heute, nach dem Aufstieg in die 1. Kreisklasse in der vergangenen Saison, wieder sehr gut da.

„Mit der Verpflichtung der jungen Spieler haben wir ein gutes und schlagkräftiges Team aufgestellt, das wieder guten Fußball spielt. Dieser Aufschwung steckte uns alle an und das bis heute“, so Börker. Für die Fußballer und den Verein geht es jetzt in die Sommerpause, bevor im August wieder das Training startet.