Haldensleben l Verlängerungen, Elfmeterschießen und Tore in letzter Minute waren keine Seltenheit.

Underdogs überraschen

In der Hauptrunde des Bördecups am Wochenende setzten sich erneut einige unterklassige Teams gegen höherklassige Mannschaften durch. So kam das frühe Aus für den Landesklasse-Vertreter SV Altenweddingen in Harbke beim Kreisligisten, Tim Grunwald schoss die Turbinen in der 90. Minute zunächst in die Verlängerung und dann zum 3:2-Heimerfolg. Der Osterweddinger SV scheiterte im Wildpark mit 1:3 am Kreisligisten SV Irxleben II, für den Paul Stier doppelt traf. Auch in Etingen siegte der Kreisligist gegen den höherklassigen SV Gutenswegen/Klein Ammensleben, der vier Minuten zuvor eingewechselte Moritz Bock erzielte vor 55 Fans den 3:1-Endstand für die Platzherren.

Die Gauseberger hatten kampflos die Hauptrunde erreicht, da Gegner Grün-Weiß Süplingen am Vorwochenende zur Ausscheidungsrunde nicht angetreten war. Der TSV Niederndodeleben aus der Landesklasse konnte sich erst in der Schlussphase der Verlängerung vor den 124 Besuchern beim Bördeligisten SV Angern mit 8:4 behaupten.

Mit einem durch Timo Lange verwandelten Strafstoß in der Nachspielzeit der Verlängerung rettete sich der SV Groß Santersleben beim 4:3 auf dem Rogätzer Kapellenberg in die nächste Runde. Dahlenwarsleben konnte die Verlängerung bei den Elbeuer Sternen gerade noch vermeiden, Fabian Wischeropp (90. +4) traf zum 3:2 für die höherklassigen Grün-Weißen.

Hötensleben überzeugt

In beiden Topspielen mit drei Landesklasse-Teams jubelten die Gastgeber. Der SV Hötensleben gewann vor 283 Zuschauern mit 3:0 gegen Germania Wulferstedt, während der TSV Bregenstedt vor 115 Anhängern mit 2:0 die Oberhand über den SSV Samswegen behielt. Den höchsten Tagessieg verbuchte Blau-Weiß Neuenhofe, der Pokalverteidiger nahm einen 7:1-Erfolg in Eimersleben mit.

KFV-Kreispokal

In der Hauptrunde um den KFV-Pokal sorgten einige Teams aus der 2. Kreisklasse für Überraschungen. So bezwang die SG Groß Santersleben II/Elbeu II den Aufsteiger in die 1. Kreisklasse aus Wellen mit 6:2, Noah Julian Jobs traf doppelt für die Gastgeber. Der TSV Niederndodeleben II schickte die höherklassige Eintracht aus Groß Rodensleben mit einer 2:6-Pleite nach Hause, Tobias Müller stellte mit einem Hattrick nach dem Seitenwechsel die Weichen zum Heimsieg.

Der Flechtinger SV II setzte sich nach einem 1:1 in der Verlängerung noch mit 5:1 gegen Eintracht Ebendorf durch, Michael Scholkmann war hier zweimal treffsicher. Hannes Kühne schoss den SV Mahlwinkel vor der Pause zum 3:0, am Ende gewannen die Platzherren gegen die SG Erxleben/Nordgermersleben II mit 4:3.

Kreisklasse-Tabellenführer unterliegt

Der verlustpunktfreie Tabellenführer der 1. Kreisklasse, Staffel 2, die SG Wackersleben/Wulferstedt II verlor das Strafstoßschießen bei der SG Traktor Dreileben mit 6:7. Erst in der Verlängerung musste sich Eintracht Gröningen II gegen den TSV Bregenstedt II mit 2:3 geschlagen geben. Die SG Drackenstedt zwang Blau-Weiß Jersleben bis zum Strafstoßschießen, verlor dann mit 5:8. Den höchsten Tagessieg verbuchte der TSV Völpke mit dem 9:0 gegen den VfB Oschersleben, Marvin Becker traf dreimal. Chemie Walbeck musste sich etwas überraschend mit 3:6 der SG Hermsdorf/Gutenswegen II beugen, Martin Buhtz erzielte drei Gästetore. Die SG war erst durch eine Sportgerichtswertung in die Hauptrunde eingezogen.

In der Ausscheidungsrunde hatte Gegner 1. FC Oebisfelde II beim 8:1-Sieg einen Spieler unberechtigt eingesetzt. 120 Besucher verfolgten das Duell zweier Teams der 1. Kreisklasse in Bornstedt gegen die SG Hundisburg/Bebertal II, wo sich die Gäste in der Verlängerung behaupteten.