Barleben l Die Mannschaft von Jörn Schulz führte bis zur 85. Minute gegen den Oberligisten Zorbau mit 3:1, kassierte in der Schlussphase aber noch den Ausgleich und musste sich in der Verlängerung endgültig geschlagen geben.

Aus der Traum! Der FSV Barleben verspielte in den letzten fünf Minuten das sichere und wohl auch verdiente Weiterkommen gegen die höherklassigen Gäste aus Zorbau. Natürlich war die Stimmung nach dem Schlusspfiff am Nullpunkt. „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Wir haben absolut verdient 3:1 geführt, hatten sogar Chancen für mehr Tore. Zorbau ist tot, kommt glücklich zum Anschluss und trifft per Sonntagsschuss zum Ausgleich. Doch auch in der Verlängerung hätten wir die Partie noch für uns entscheiden können“, kommentiert Jörn Schulz die entscheidenden Minuten im Spiel.

FSV mit gutem Beginn

Zuvor sah der Trainer eine Mannschaft, die vieles richtig machte. Etliche vertikale Bälle sorgten ebenso für Druck wie das gute Pressing der Barleber. Per traumhaft verwandeltem, direktem Freistoß gingen die Gastgeber durch Christopher Kalkutschke früh in Führung. „Wir waren wach, wir waren griffig, wir haben einfach gut gespielt“, lobte Schulz das Team. Hendrik Romahn hätte nach sauberer Vorarbeit von Denny Piele auf 2:0 stellen können, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging über den Kasten.

Durch einen Abwehrfehler kamen die Gäste, die sich nach ganz schwacher Anfangsphase allmählich fingen, zum Ausgleich durch Marc Barthmuß. Bis zum Pausenpfiff des unsicher wirkenden Hamidi hatten beide Teams noch eine große Chance. So parierte Stränsch einen Freistoß klasse und Kalkutschkes Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. Mit Beginn der zweiten Halbzeit schien dann alles für den FSV zu laufen. Nach toller Kombination brachte Kalkutschke Barleben erneut in Front und als Piele einen Abstauber in der 62. Minute nutzte, um auf 3:1 zu stellen, schien das Spiel entschieden. Doch die Barleber brachten die Partie nicht über die Zeit, offenbarten beim zweiten und vierten Gegentor erneut Abwehrschwächen und schieden trotz guter Möglichkeiten aus. Drei Minuten vor dem Ende der Verlängerung sah Nils-Oliver Göres zudem die Gelb-Rote Karte.

Barleben: Stränsch - Falk (100. Prinz), Grabinski, Gase, Göres - Kalkutschke, Potyka(88. Gründler), Zimmer, Kolzenburg, Romahn (77. Wolff) - Piele.

Statistik

Torfolge: 1:0 Christopher Kalkutschke (12.), 1:1 Marc Barthmuß (25.), 2:1 Kalkutschke (55.), 3:1 Denny Piele (62.), 3:2 Barthmuß (85.), 3:3 Arno Dwars (90.+2), 3:4 Dwars (109.).

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Nils-Oliver Göres (117.).

Schiedsrichter: Amin Hamidi.