Magdeburg l Nachdem die Magdeburger im Heimspiel zuvor den damaligen Spitzenreiter BSV Ammendorf mit einem 2:2 von der Tabellenspitze stieß, wollen die Stadtfelder nun auch gegen den neuen Tabellenführer aus Merseburg auftrumpfen.

Die Hoffnungen auf zumindest einen Punktgewinn sind durchaus berechtigt. Beide Teams standen sich in der Verbandsliga bisher sechsmal gegenüber. Noch hält der MSV mit drei Siegen, einem Remis und nur zwei Niederlagen die Fahne hoch. Und: Auch in der vergangenen Saison holte sich der MSV zu Hause beim 2:2 nach 0:2-Rückstand einen Zähler.

Bange machen gilt nicht

„Bange machen gilt nicht“, weiß auch Co-Trainer René Zoll, der am Sonnabend den Staffelstab wieder an Trainer André Hoof übergibt. „Wenn wir unsere Leistungen wie zuletzt zu Hause gegen Halle oder in Burg abrufen, jeder bis an die Schmerzgrenze geht, haben wir auch gegen Merseburg eine Chance.“

Hoof selber sieht seine Mannschaft vor einer schwierigen Partie, „in dem wir Außenseiter sind. Unsere junge Mannschaft kann aus solchen Partien nur lernen und sich weiterentwickeln. Vielleicht ist ein Zähler drin, wenn wir gallig auftreten.“

Personell müssen die Stadtfelder noch ein Spiel auf den gesperrten Torhüter Robert Leonhardt verzichten. Zudem gibt es seit vergangenen Sonnabend Fragezeichen um den Einsatz der angeschlagenen Lorenzo David Sori Acosta und Kapitän Maik Leonhardt. Dafür kehrt aber Benjamin Lohse wieder zurück.

Richtige Einstellung ist wichtig

An die Erfolge aus dem Vorjahr will auch der SV Fortuna in Zorbau anknüpfen. Damals konnten die Blau-Weißen vom Schöppensteg in Zorbau mit 2:1 und zu Hause mit 1:0 gewinnen. Natürlich möchte die Hannemann-Elf diese Leistung wiederholen.

„Das wird aber ein ganz anderes Spiel“, blickt Fortuna-Coach Dirk Hannemann voraus. „Zorbau hat eine gute Mannschaft, ist gut gestartet und nicht umsonst auf Rang zwei platziert. Trotzdem, mit der richtigen Einstellung geht immer was, auch wenn wir wieder die Mannschaft personell umstellen müssen.“  Beide Spiele beginnen am Sonnabend jeweils um 15 Uhr.

 

1. VfB IMO Merseburg 7 17: 9 16

2. BW Zorbau 7 17: 6 15

3. SV Dessau 05 7 16: 8 13

4. Edelweiß Arnstedt 7 16: 10 13

5. Halle-Ammendorf 7 18: 9 12

6. RW Thalheim 6 12: 10 10

7. VfB Sangerhausen 7 11: 13 10

8. Romonta Amsdorf 7 17: 13 9

9. Eintr. Elster 7 10: 8 9

10. U. Schönebeck 7 10: 12 9

11. BW Dölau 7 10: 9 8

12. Fortuna Magdeburg 7 8: 13 8

13. MSV Börde 7 9: 18 7

14. 1. FC Bitterfeld-Wolfen 7 8: 20 7

15. Haldensleber SC 7 6: 18 5

16. GW Piesteritz 6 5: 14 1