Haldensleben l Ein Aufsteiger in Ekstase und pflichtbewusste Favoriten. Erkenntnisse, die der Saisonauftakt in der Bördeoberliga lieferte. Hält der erste Trend auch am zweiten Spieltag an?

TSV-Trainer bremst Euphorie

Vermutlich war es die große Geschichte des ersten Spieltags. Nicht nur, dass Bördeoberliga-Aufsteiger Grün-Weiß Bregenstedt beim SV Grün-Weiß Süplingen gewann, auch die Art und Weise des 6:0-Erfolgs bei einem Team, das die letzten Jahre das Niveau der Liga mitbestimmte, lässt aufhorchen. „Die Euphorie ist nach so einem starken Spiel schon groß“, erklärt TSV-Trainer Mathias Volkmann freudig. Dennoch weiß der Trainer vor dem ersten Heimspiel gegen Blau-Weiß Wanzleben auch um die Gefahr eines starken Auftakts. „Die Lorbeeren hat sich die Mannschaft verdient, dennoch gilt es wieder fokussiert an die nächste Aufgabe heranzugehen“, dämpft Volkmann vorschnelle Erwartungen rund um die Ambitionen des Liganeulings.

Gleichwohl dürfte den Grün-Weißen die Rolle des Favoriten in der heutigen Partie nur schwer abzusprechen sein, obwohl sich der Aufstiegstrainer in der Zielstellung sehr sachlich äußert. „Wir wollen kompakt stehen und unser eigenes Spiel aufziehen“, so der Übungsleiter, der aufgrund der Niederlage der Wanzleber gegen Hötensleben einen motivierten Gegner erwartet.

Neuenhofe reist nach Dahlenwarsleben

Dass in dieser Saison auch mit der SG Blau-Weiße Neuenhofe zu rechnen ist, untermauerte der amtierende Vize-Meister mit dem 5:2-Heimsieg gegen den TSV Hadmersleben. „Ein gutes Spiel, besonders in der zweiten Halbzeit“, befand Cheftrainer Kevin Pooth. Mit Blick auf das kommende Topspiel beim Vorjahresdritten Grün-Weiß Dahlenwarsleben wünscht sich der Übungsleiter besonders eine konzentrierte Leistung seiner Elf. „Im vergangenen Jahr haben wir das Spiel dort durch zwei individuelle Fehler verloren, das darf bei solchen engen Spielen nicht passieren“, erinnert sich der Neuenhofe-Trainer nur ungern zurück. Generell geht Pooth davon aus, dass die Partie im Kuhstall-Stadion mit viel Kampf und Leidenschaft geführt wird. „Die Mannschaft mit dem größeren Willen wird gewinnen“, ist sich der Coach sicher. Während Christian Schmidt definitiv in den Neuenhofer Reihen fehlen wird, steht hinter dem Einsatz von Mario Kogeler noch ein Fragezeichen.

Erholt sich Süplingen vom Debakel?

Eine spannende Auseinandersetzung darf zwischen Eintracht Gröningen und Grün-Weiß Süplingen erwartet werden. Während die Hausherren um Trainer Friebertshäuser beim letztjährigen Angstgegner FSV Barleben II mit 2:1 gewannen, darf man neugierig sein, ob die Gäste das Heimdebakel aus den Kleidern geschüttelt haben. „Süplingen wird im Stile eines angeschlagenen Boxers agieren und alles raushauen“, erwartet der Eintracht-Coach eine sehr motivierte Gastmannschaft mit viel Erfahrung. „Das Team hat routinierte Spieler, die auch schon höherklassig gespielt haben und mit der Situation umgehen können“, so der ehemalige FCM-Verteidiger fortführend. Für seine Elf gilt es daher konzentriert und mit der nötigen Ruhe am Ball druckvoll zu agieren. „Wenn wir das schaffen, haben wir gute Chancen auf einen Erfolg“, betont der zielstrebige Gröninger Trainer.

Kroppenstedt möchte die Trendwende

Neuer Trainer, namhafte Neuzugänge und eine gute Vorbereitung: Der SC Germania Kroppenstedt vermittelte zum Ligaauftakt, dass man in dieser Saison wieder fest mit dem Team rechnen muss. Doch das Schicksal hatte andere Pläne geschmiedet, so dass das erste Heimspiel mit 0:3 gegen den Eilslebener SV verloren ging. „Das Ergebnis ist natürlich enttäuschend. Das Resultat täuscht aber über den wahren Spielverlauf hinweg. Wir müssen unsere Chancen nutzen und konzentriert sein“, weiß Germania-Teammanager Björn Kaczur um die Lehren des Spiels.

Ein erster Anfang soll dazu beim Gastspiel in Bebertal gemacht werden. Der BSV verlor ebenfalls die Auftaktpartie und dürfte nicht minder motiviert sein, die ersten Punkte in der Saison einzufahren. „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe, dafür sind wir bereit“, gibt sich der aktiv spielende Germania-Funktionär optimistisch. Zuversicht dürfte ihm auch die personelle Situation seiner Mannschaft geben. „Der Kader ist in der Breite gut aufgestellt, wir werden eine schlagkräftiges Team stellen“, so Kaczur selbstbewusst.

Folgende Begegnungen des zweiten Spieltags werden heute zeitgleich ab 15 Uhr angepfiffen.

Ansetzungen:

SV Hötensleben - Gr. Santersleben

Bebertaler SV - G. Kroppenstedt

Eilslebener SV - Gutensw./Kl. Amm.

GW Dahlenwarsl. - BW Neuenhofe

TSV Hadmersleben - FSV Barleben II

E. Gröningen - GW Süplingen

GW Bregenstedt - BW E. Wanzleben