Salzwedel l Nachdem der FSV Heide Letzlingen bereits am vergangenen Sonnabend den Einzug in die nächste Pokalrunde perfekt machte, kämpfen an diesem Wochenende 30 weitere Mannschaften um den Einzug in die nächste Runde. Natürlich wird es an diesem Wochenende neben zahlreichen Favoritensiegen auch wieder einige Überraschungen erwartet.

SG Dähre/JüBo II - SG FSV Miesterhorst/Eiche Mieste II

Während die gastgebende und im Sommer neuformierte SG Dähre/JüBo II nur einen Zähler aus den ersten drei Spielen holte, rangiert die ebenfalls neuformierte SG FSV Miesterhorst/Eiche Mieste II mit zwei Zählern mehr auf dem Konto auf dem vierten Platz. Vermutlich liegt die größere individuelle Qualität bei den Gästen. Dennoch ist im Pokal immer alles möglich, weshalb in diesem Duell alles offen erscheint. Schiedsrichter: Hannes Serien.

TSV Adler Jahrstedt - Kuhfelder SV

Während der Kreisoberliga-Vertreter Kuhfelder SV alle bisherigen vier Saisonspiele verlor und damit den letzten Platz belegt, lief es beim TSV Adler Jahrstedt deutlich besser. Der Kreisligist verlor zwar sein Auftaktspiel gegen Berge, konnte anschließend aber drei Spiele in Serie gewinnen und ist damit aktuell Zweiter. Während die Kuhfelder morgen also nicht mit der breitesten Brust antreten werden, strotzt Jahrstedt derzeit nur so vor Selbstvertrauen. Beide Mannschaften werden sich morgen auf Augenhöhe begegnen. Schiedsrichter: Cederic Camehl.

SG Potzehne II/Letzlingen II - SV Eintracht Salzwedel 09 II

Die neuformierte SG Potzehne II/Letzlingen II startete schlecht in die neue Saison. Mit nur einem mageren Punkt aus drei Spielen, findet sich die SG am Tabellenende der 1. Kreisklasse wieder. Auch die Salzwedeler holten im bisherigen Saisonverlauf nur einen Zähler und belegen derzeit einen Abstiegsplatz. Deshalb will die Mannschaft von Roman Dölle auch den Kreispokal nutzen, um Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben in der Liga zu tanken. Am Sonntag in Letzlingen sind die Jeetzestädter zweifellos der klare Favorit. Schiedsrichter: Eckhard Nickel.

SV 51 Langenapel I - SV Wacker Lindstedt

Das Topspiel unter den Kreis-Teams findet morgen in Langenapel statt. Im ligainternen Duell der Kreisoberliga trifft der gastgebende SVL auf den starken Aufsteiger SV Wacker Lindstedt. Während die 51er im bisherigen Saisonverlauf 13 Zähler sammelten und damit Platz zwei belegen, finden sich die Wackeraner auf der fünften Position wieder. Die Lindstedter haben sich nach dem Aufstieg sehr schnell akklimatisiert und an das neue Niveau gewöhnt. Folglich wird morgen in Langenapel auch ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Der Ausgang scheint im Vorfeld völlig offen. Schiedsrichter: Torsten Felkel.

SV Rot-Weiß Wenze - SV Heide Jävenitz

Der SV Rot-Weiß Wenze kam bislang nur schleppend in die neue Saison und ist mit den bisherigen vier Saisonzählern alles andere als zufrieden. Dennoch sollten die Jävenitzer morgen nicht den Fehler machen und den Gastgeber unterschätzen. Wenze hat morgen nichts zu verlieren und geht somit ohne Druck ins Spiel. Auf der anderen Seite sind die Heide-Kicker aus Jävenitz auf einen schnellen „KO“ aus. Die Euen-Elf kam mit neun von zwölf möglichen Punkten gut aus den Startlöchern und will morgen diesen Schwung mitnehmen. Schiedsrichter: Thorsten Ebeling.

SV Germania Zethlingen - VfB 07 Klötze

Der VfB 07 Klötze musste in der Kreisoberliga am vergangenen Wochenende die erste Saisonniederlage hinnehmen. Mit weiterhin zwölf Zählern, belegt die Mannschaft von Henry Mühl aktuell den vierten Rang. Die Niederlage gegen Kusey wird in der morgigen Partie beim SV Germania Zethlingen aber nicht von Bedeutung sein. Die Germanen gehen als Kreisligist als absoluter Underdog ins Spiel. Hinzu kommt der Fakt, dass die Zethlinger aktuell scheinbar nicht mal in der Kreisliga wettbewerbsfähig sind. Nach zwei Saisonspielen steht Zethlingen noch immer ohne Punkt da, musste aber schon 14 Gegentore hinnehmen. Schiedsrichter: Sebastian Dembeck.

SV Brunau 1906 - SSV 80 Gardelegen II

Beide Mannschaften begegneten sich in dieser Saison schon einmal. Am zweiten Spieltag der Kreisoberliga, feierte der SV Brunau auf der Gardelegener Rieselwiese einen überraschenden 2:0-Erfolg. Morgen sinnen die Gäste aus Gardelegen nach Revanche und wollen mit einem Sieg die nächste Pokalrunde erreichen. Brunau kam stark in die Saison. Nach drei Siegen in Serie, musste der SVB zuletzt aber zwei Niederlagen hintereinander hinnehmen und ist somit leicht angeschlagen. Die Verbandsliga-Reserve des SSV 80 Gardelegen absolvierte ihr letztes Pflichtspiel am 13. September, gewann dieses aber deutlich gegen Sanne. Insgesamt ist im Vorfeld kein Favorit auszumachen. In diesem Alles-oder-Nichts-Spiel wird es am Ende auf die Tagesform ankommen. Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

SG Diesdorf II/Langenapel II - SV Eintracht Chüden

Der Kreisklasse-Vertreter sammelte bislang nur einen Punkt aus den ersten drei Spielen und wird somit nicht mit der breitesten Brust ins Spiel gehen. Allerdings hat die SG den Vorteil, dass niemand etwas von den Gastgebern erwartet und der Druck nur auf Seiten des SV Eintracht Chüden liegt. Der Kreisligist aus Chüden reist zwar als Favorit an, sollte den Gegner aber nicht unterschätzen. Letztlich ist es so, dass die Eintracht bislang auch nur ein Spiel gewinnen konnte und den Platz zuletzt sogar zweimal in Serie als Verlierer verließ. Schiedsrichter: Guido Eisenschmidt.

SV Eintracht Berge - FC Jübar/Bornsen

Es ist immer leicht gesagt, dass der höherklassige Verein als Favorit in ein Pokalspiel geht. Es gibt nämlich auch Ausnahmen. Der FC Jübar/Bornsen konnte wohl nur aufgrund des Saison-Abbruchs die Kreisoberliga halten und steht auch aktuell nicht besonders gut da. Bislang konnte der FC nur einen mageren Punkt aus vier Spielen holen. Nach den letzten Monaten kann das Selbstvertrauen der Blau-Weißen nicht besonders ausgeprägt sein. Ganz anders sieht es beim Tabellenführer der Kreisliga aus. Der SV Eintracht Berge weist bislang eine makellose Bilanz auf und holte aus den ersten drei Saisonspielen die maximale Ausbeute. Die Eintracht geht morgen mit ganz breiter Brust ins Spiel. Ein Sieg des FC Jübar/Bornsen wäre in diesem Duell wohl die größere Überraschung. Schiedsrichter: Ralf Ronneburg.

SG Engersen/Kloster Neuendorf - TSV Kusey

Fest steht, dass die Platzherren bislang sieben von neun möglichen Punkten holten und somit auch mit einem gewissen Selbstvertrauen ins Spiel gehen.

Je länger es 0:0 steht, desto besser für den Underdog. Kusey ist indes natürlich auf eine schnelle Entscheidung aus. Der Tabellenführer der Kreisoberliga befindet sich derzeit in überragender Form und konnte zuletzt sogar das Derby gegen den VfB 07 Klötze gewinnen. Der TSV will morgen seine Hausaufgaben machen und die Pflichtaufgabe in Engersen souverän erfüllen. Alles andere als ein deutlicher Sieg, wäre wohl auch eine Enttäuschung. Schiedsrichter: Michael Damke.

ESV Lok Salzwedel - SV Rot-Blau Sanne

Mit neun Punkten aus den ersten drei Spielen finden sich die Eisenbahner nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf dem zweiten Platz wieder. Gegen den SV Rot-Blau Sanne sind die Jeetzestädter zwar der glasklare Underdog, haben allerdings nichts zu verlieren. Zudem verfügt auch der Kreisklasse-Vertreter über einige Spieler, die Sanne gefährlich werden können. Der Gast aus Sanne hat sich den Saisonstart etwas anders vorgestellt. Bislang konnten die Rot-Blauen nur ihr Gastspiel beim FC Jübar/Bornsen mit 2:1 gewinnen, so dass die Brust derzeit auch nicht die breiteste sein dürfte. Dennoch ist natürlich klar, dass ein Sieg gegen einen Kreisklasse-Vertreter Pflicht ist. Schiedsrichter: Remo Günther.