Förderstedt/Kleinmühlingen l Im absoluten Topspiel der Fußball-Landesklasse, Staffel II, reist der TSV Kleinmühlingen/Zens (3.) zum Tabellenführer nach Förderstedt und möchte morgen, Anpfiff 15 Uhr, zum Primus aufschließen und die Ligaspitze noch spannender gestalten, als sie bereits ist.

Es knistert förmlich am Sportplatz an der Burgstraße in Förderstedt. Die Ursache dafür ist leicht gefunden. So steht mit der morgigen Begegnung zwischen dem SV Förderstedt und dem TSV Kleinmühlingen/Zens nicht nur ein Salzlandderby an. Es geht in dieser Partie vielmehr darum, sich im Kampf um die Tabellenspitze eine gute Ausgangssituation für die ausstehenden Spiele zu schaffen.

SVF-Trainer Helmut Lampe erwartet dabei ein "Spiel auf Augenhöhe", bei dem sein Team den Platz als Sieger verlässt, "wenn wir unsere spielerischen Akzente setzten können".

Den TSV, der bereits das Hinspiel mit 2:1 für sich entschieden hatte, schätzt er als geschlossene Mannschaft ein, die sowohl spielerisch als auch körperlich überzeugen kann.

Dennoch wollen die Gastgeber endlich den Bock umstoßen und nach gefühlt "ewig langer Zeit" wieder gegen Kleinmühlingen gewinnen.

Mario Katte, Trainer der Gäste, weiß um das "Prestige" eines solchen Derbys und geht von einem "umkämpften und emotionalen" Spiel aus.

Auch er sieht keine Mannschaft im Vorteil, verweist allerdings auf den nicht zu verachtenden "Heimvorteil" des SVF. Dennoch möchte Katte "mindestens einen Punkt mitnehmen" und weiß seine Schützlinge gut auf die starken Individualisten im Lampe-Team vorbereitet. Schließlich hatte sich der Gastgeber zur Winterpause noch einmal mit Innenverteidiger Michael Buschke vom SV Eintracht Gommern (zuvor Schönebecker SC) sowie Maik Adrian (FSV Biere, zuvor Schönebecker SC), der allerdings verletzt ist, verstärkt. Zudem ist mit Jens Liensdorf (SV 09 Staßfurt) ein erfahrener Mann auf dem Feld.

Beide Trainer gehen von einer spannenden Partie aus, die die zahlreich vertretenen Zuschauer beider Lager für ihr Kommen belohnen wird.

Es fehlen: Maik Adrian (verletzt) - Christoph Berlau, Normen Möbes, Chris Katte (alle fraglich), Johannes Schliemann, Denny Klepel (beide verletzt), Malte Kuhne (rotgesperrt); SR: Sven Schweinefuß, Björn Zehnpfund, Edgar Hörold; Hinspiel: 1:2