Calbe l Der Saale-Cup ist jedes Jahr zugleich ein großer Kraftakt, aber auch ein besonderer erster Höhepunkt für die Calbenser Handballer. Zwei Wochenenden dreht sich alles um den Nachwuchs, der gegen Teams aus der Region antritt. Viele fleißige Helfer, darunter auch Spieler der ersten Mannschaft, sorgen für einen reibungslosen Ablauf und gute Stimmung in der Hegersporthalle. „Ein ganz großes Dankeschön gilt dabei Ulrich Wurbs“, betonte die stellvertretende Abteilungsleiterin Marina Sroka und lobte den Organisator für die wieder perfekte Vorbereitung des großen Turniers. Sehr stolz zeigten sich die TSG-Handballer zudem, dass trotz der immer geringeren Zahl an Nachwuchsteams im Land schließlich alle Altersklassen gut besetzt waren.

Fans sorgen für großartige Stimmung

Der Turnierreigen begann mit einem echten Kracher, denn in der männlichen B-Jugend standen sich fünf Teams auf Augenhöhe gegenüber. Man schenkte sich nichts, kämpfte um die Tore und die meisten Spiele verliefen sehr eng. Entsprechend gefordert waren auch die mitgereisten Fans, die für eine beeindruckende Kulisse sorgten. Am Ende setzte sich die TSG Calbe punktgleich mit dem SV Wacker 09 Westeregeln durch. Die neuformierte männliche E-Jugend der TSG nutze den Saale-Cup für ihre ersten Erfahrungen auf der Platte. Die Saalestädter steigerten sich von Spiel zu Spiel und rangen dem Langenbogener SV sogar einen Punkt ab.

Am Sonntag setzte die weibliche C-Jugend dort nach, wo sie beim Simba-Cup vor den Sommerferien aufgehört hatte und zeigte insgesamt eine gute Leistung. Die beiden knappen Spiele gegen den FSV Magdeburg und TuS Magdeburg-Neustadt entschieden die TSG-Mädchen für sich und nahmen verdient die Siegerurkunde in Empfang.

Bilder

Ebenso durfte sich auch die erste männliche D-Jugend der Calbenser freuen, die das Turnier klar dominierte und alle Spiele sehr deutlich gewann. Für die zweite männliche D-Jugend der TSG ging es hingegen zunächst darum, erste Erfahrungen zu sammeln. Das Team belegte den vierten Platz.

Stark vertreten war an beiden Tagen neben den Gastgebern auch die Nachwuchsabteilung der SG Lok Schönebeck. Mit zwei dritten und einem vierten Platz erkämpften sich die Elbestädter solide Mittelfeldplätze und dürften vor allem auf die knappen Ergebnisse in der männlichen B-Jugend sowie das starke Unentschieden gegen den FSV Magdeburg in der weiblichen C-Jugend stolz sein.

Wichtiger Baustein in der Vorbereitung

Quer durch die Mannschaften lobten alle Beteiligten das Turnier als wichtigen Baustein in der Saisonvorbereitung, bei dem deutlich wurde, woran noch zu arbeiten ist. So haderte zum Beispiel die männliche B-Jugend der TSG noch mit den Chancen, während die weibliche C-Jugend in den kommenden Wochen wohl verstärkt das Konditionstraining auf dem Plan haben wird. Als Standortbestimmung machen die Ergebnisse aber schon jetzt gute Hoffnungen auf die neue Saison.

An diesem Wochenende wird der 18. Saale-Cup mit den Turnieren der weiblichen D- und E-Jugenden, sowie der männlichen A- und C-Jugenden abgeschlossen. Beginnen wird der zweite Teil am Sonnabend um 9 Uhr mit dem Turnier der weiblichen D-Jugend. Ab 13.30 Uhr spielt die männliche A-Jugend ihren Sieger aus. Am Sonntag ist dann die weibliche E-Jugend an der Reihe (Beginn 9 Uhr). Den Abschluss bildet um 13.30 Uhr die männliche C-Jugend.

Während die „älteren“ Teams in Calbe spielten, vertraten die weiblichen Minis ihre Farben bei der Sportwoche des SV Finken Raguhn. Für das neuformierte Team war das liebevoll und gut organisierte Turnier der perfekte Einstieg in die anstrengende Lern-Saison. Mit viel Einsatz hielten die Saalestädterinnen die Niederlagen gegen die athletisch überlegene TSG Querfurt in Grenzen (1:4, 1:4), sicherten sich gegen Raguhn zwei Mal die Punkte (6:1 und 4:0) und fuhren strahlend mit den Medaillen für den zweiten Platz wieder zurück in die Saalestadt.