Förderstedt l Der SV Förderstedt (11.) reist morgen zum Aufsteiger in die Fußball-Landesliga, Heide Letzlingen (9.).  Das Team von Trainer Jens Liensdorf will sich für die 2:3-Niederlage im Hinspiel revanchieren. Mit einem Erfolg könnte der SVF den Abstand auf die Abstiegsplätze auf sieben Punkte erhöhen. Nach dem turbulenten Auftritt gegen Germania Olvenstedt kehrt auch nach der Osterpause personell keine Ruhe ein beim SVF. Winter-Zugang Jens Ulrich fällt aufgrund einer Verletzung weiterhin aus. Durch die Rote Karte gegen Torhüter Daniel Päpcke muss das Team auf der Position zwischen den Pfosten erneut umstellen. So wird Marco Janich – wie schon in der Hinrunde – wieder die Handschuhe anziehen und auf dem Platz als Sechser fehlen. Zudem fallen drei weitere Spieler aus. Dennoch ist Liensdorf zuversichtlich, gegen die Altmärker Punkte zu holen.

Olvenstedt ist abgehakt

„Auch wenn die Niederlage gegen Olvenstedt, das immerhin Tabellenzweiter ist, ärgerlich war, so haben wir dennoch Moral gezeigt. Nach einem 0:2-Rückstand haben wir zum 2:2 ausgeglichen. Allerdings haben wir uns am Ende etwas naiv angestellt. Gegen acht Mann darf man kein weiteres Gegentor fangen“, sagt der Coach. „Aber das Spiel ist abgehakt.“ Und auch mit Blick auf das Hinspiel gegen den FSV Heide müssen seine Schützlinge ihre Reife unter Beweis stellen. Denn in diesem schenkte der SVF ebenfalls eine 1:0-Führung her, kassierte in den letzten sieben Minuten zwei Gegentreffer. „Letzlingen hat uns läuferisch und kämpferisch niedergerungen.“ Ein ähnliches Spiel erwartet Liensdorf auch morgen. Diesmal wollen seine Schützlinge aber das bessere Ende für sich haben.

Heide setzt auf Heimspiele

Beim FSV Heide will man dringend die notwendigen Punkte für den Ligaverbleib sammeln. „Wir haben noch sechs Heimspiele. In diesen müssen wir die nötigen Zähler für den Klassenerhalt holen. Wir wollen damit möglichst schon gegen Förderstedt beginnen“, betont Trainer Dieter Förster. „Der SVF ist mit Blick auf die Ergebnisse schwer einzuschätzen. Im Hinspiel haben wir gesehen, dass er über viele gute Spieler, gerade in der Offensive, verfügt. Uns erwartet keine leichte Aufgabe.“ In den vergangenen Wochen „haben wir gezeigt, dass wir spielerisch dazugelernt haben. Wir müssen unsere Tugenden auf den Platz bringen: Wille, Kampf und Zweikampfstärke. Zudem müssen wir hinten sicher stehen und ordentlich und schnell nach vorn spielen“, mahnt Förster. 

Es fehlen: Felix Belling, Christopher Schürz, Fabian Schlamann (fraglich, Leistenprobleme) – Jens Ulrich (verletzt), Daniel Päpcke (Rotsperre), Patrick Stockmann (5. Gelbe), Maik Teutloff (privat), Philipp Früchtel (verletzt, fraglich); SR: Amin Hamidi (Lok Stendal); Hinspiel: 3:2