Staßfurt l Die Kaderplanung beim Neu-Sachsen-Anhalt-Ligisten HV Rot-Weiss Staßfurt biegt auf die Zielgerade ein. Wie der Verein gestern offiziell machte, wird auch Robert Reiske in der neuen Saison für die Bodestädter auflaufen. Der Rechtshänder, der im Rückraum auf allen drei Positionen spielen kann, kommt vom BSV 93 Magdeburg aus der Sachsen-Anhalt-Liga und hat dort in der abgelaufenen Saison für reichlich Furore gesorgt.

Bei den Landeshauptstädtern war der 28-Jährige der Dreh- und Angelpunkt in der Offensive. In 22 Spielen erzielte Reiske 179 Treffer. Das entspricht einem Schnitt von 8,14 Treffern pro Partie. Ligaweit belegte der Rückraumspieler in der Torschützenliste den vierten Rang. „Er ist sehr variabel, hat ein gutes Auge für den Kreis, ist gut in Eins-gegen-eins-Situationen und hat zudem einen guten Wurf“, lobt Vereinspräsident Patrick Schliwa. „Er ist dynamisch und torgefährlich.“ Eine Mischung, die in dieser Qualität nicht oft zu finden ist.

Schon vor einigen Wochen hatten die Staßfurter Kontakt zu Robert Reiske aufgenommen. Der Wechsel steht auch schon seit geraumer Zeit fest. Allerdings wollte sich der Rückraumspieler bei seinem alten Verein in aller Ruhe verabschieden. Daher warteten die Staßfurter mit der Bekanntgabe des Transfers.

Reiske ist zudem eine weitere Personalie mit Zukunftspotential. „Er ist absolut fit und hat das Niveau für die vierte Liga“, meint Schliwa. Der Rückraumspieler soll also nicht nur dabei helfen, den sofortigen Wiederaufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga anzugehen, er soll auch danach eine wichtige Rolle spielen. „Wir haben ihn sehr gerne in unseren Reihen“, freut sich Schliwa. Damit haben die Staßfurter ihre Kaderplanung für die neue Saison auch fast abgeschlossen.