Stendal l  Zu Gast war mit dem MSV Börde Magdeburg eine erfahrene Oberliga-Mannschaft, die der BBC in den letzten Jahren immer mal wieder am Rande einer Niederlage hatte, gegen die jedoch nur selten ein Sieg gelang. So auch diesmal. Die Rolandstädter verloren 64:77.

Trainer Simon Gerstner musste erneut auf einige Stammkräfte verzichten, so fehlten neben Goroncy, Herrmann und Weinstrauch auch Neuzugang Feldmann und Noori.

Lizards mit gutem Start

Der BBC erwischte einen guten Start und agierte in der Defensive mit viel Biss. Lennart Wille und Max Lemme konnten auf der Gegenseite immer wieder im Schnellangriff punkten. Zur ersten Viertelpause erarbeiten sich die Lizards so einen 17:11 Vorsprung. Zu diesem Zeitpunkt kontrollierte der BBC im Rebound das Geschehen und griff den Spielfluss aus der letzten Partie konsequent auf.

Dies änderte sich zweiten Viertel, welches Mogk noch mit einem erfolgreichen Dreier eröffnete, dann jedoch riss der Faden im Lizardsspiel. Immer wieder wurde das Spiel durch Foulpfiffe unterbrochen, wodurch die Magdeburger sich immer mehr Selbstvertrauen an der Freiwurflinie holten und zurück in die Partie fanden.

BBC-Verteidigung hat viel Mühe

12:3 Fouls zu Ungunsten der Lizards zeigt, dass die BBC-Verteidigung nun mehr Mühe hatte, die starken Brettspieler der Gegner zu halten. Einzig die Tatsache, dass Foulpfiffe auf der Gegenseite ausblieben, ließ die Gemüter in der Halle bereits im zweiten Viertel erhitzen. Zur Halbzeit hatten die Gäste die Partie gedreht, wodurch die Lizards mit einem 34:40 Rückstand in die Kabine mussten.

Der dritte Spielabschnitt begann zunächst stark. Lemme brachte den BBC von der Dreierlinbie wieder heran (39:40) doch dann wurde das Offensivspiel der Lizards zerfahrener.

Rückstand nach dem dritten Viertel

Immer wieder scheiterte der BBC mit Einzelaktionen an der dichten Verteidigung der Landeshauptstädter. Dies punkteten dagegen nun in fast jedem Angriff. Ein 0:11 Lauf ließ den Rückstand anwachsen, sodass am Ende des dritten Viertels ein 44:56 auf der Anzeigetafel leuchtete.

Angetrieben von einem tollen Publikum kämpfte sich der BBC noch einmal in die Partie. Mogk und Wille brachten Stendal immer wieder auf Schlagdistanz heran, jedoch vergaß auch Magdeburg nicht zu punkten.

Der Stendaler Verteidigung fehlte in dieser Phase zu häufig die Grundordnung. Am Ende brachten die Gäste den Vorsprung souverän über die Zeit. Mit einer 64:77 Niederlage fällt der Heimspielauftakt damit ohne Erfolg aus, dennoch hat zumindest das erste Viertel gezeigt, dass die Lizards in der Lage sind auch diesen Gegner zu schlagen.

Nächster Gegner ist am 31. Oktober erneut in heimischer Halle die SSV Einheit Weißenfels II.

Statistik

BBC Stendal: Mogk (21 Punkte), L. Wille (21), Schliefke (8), M. Lemme (7), Breitmeier (6), Vurczer (1), Karras, R. Wille, D. Lemme, Schlicht, Wiezorreck.