Bismark l Der TuS Schwarz-Weiß Bismark hat in der Fußball-Landesliga Nord beim Tabellenzweiten SV Staßfurt 1:1 gespielt.

SV Staßfurt bestimmt das Spiel

Bis zu diesem Remis war es für die Altmärker ein steiniger Weg. Die Schwarz-Weißen brauchten durch Umstellungen eine ganze Weile, um in die Begegnung zu kommen. Staßfurt bestimmte auf dem Kunstrasenplatz zunächst deutlich die Musik. Dabei gab es ein Chancenplus der Hausherren.

Nach 20 Minuten ging das Heimteam auch verdient in Front. In der Abwehr der Gäste herrschte Unordnung. Nach Vorarbeit von Nick Unger traf Stefan Stein zur Führung der Platzherren. Im weiteren Verlauf hätte Staßfurt durchaus noch ein zweiten Treffer nachlegen können.

TuS Bismark gleicht aus

Nach einer halben Stunde änderten die Schwarz-Weißen etwas die Taktik, was auch im Verlauf der ersten Hälfte fruchtete. Nach einer Vorlage von rechts stand Steffen Rogge goldrichtig und traf zum 1:1.

Fast mit dem Pausenpfiff wäre den Gästen noch der Führungstreffer gelungen. Philipp Grempler steuerte alleine auf das Staßfurter Tor zu. Doch Marcel Mähnert im Gehäuse der Hausherren parierte das Leder. Dies wäre nach dem Ablauf des ersten Abschnitts auch etwas glücklich gewesen.

Ball will nicht über die Linie

Im zweiten Durchgang mussten die Platzherren in die tiefstehende Sonne schauen. Es entwickelte sich eine offene Begegnung. Beide Mannschaften kamen zu etlichen guten Möglichkeiten. Der Ball wollte aber nicht über die Linie. Das lag auch an den guten Torleuten auf beiden Seiten, die einige sehr gute Paraden zeigten.

„Ich denke, es war ein leistungsgerechtes Unentschieden. In der zweiten Halbzeit waren wir auf Augenhöhe. Mit einem 1:1 beim Tabellenzweiten vom Platz zu gehen, ist sicher kein schlechtes Ergebnis“, bilanzierte Bismarks Kapitän Michael Metzger.

Am Sonnabend steht den Bismarkern der nächste dicke Brocken im Weg. Es kommt der Tabellenführer SV Westerhausen ins heimische Waldstadion.

Torfolge: 1:0 Stefan Stein (20.), 1:1 Steffen Rogge (37.).

SV 09 Staßfurt: Marcel Mähnert - Mathias Nagel (70. Benjamin Kollmann), Stefan Stein, Markus Müller, Nick Unger (76. Marcus Bolze), Matthias Härtl, Michael Schmidt, Steven Stachowski, Mathias Lieder, Chris Matthias Horstmann, Lukas Möller (62. Felix Jesse).

TuS Bismark: Niklas Kannenberg - Martin Köhn, Artem Sikulskyi, Carlo Rämke, Michael Metzger, Steffen Rogge (71. Felix Jubert), Christoph Grabau (64. Marcel Beindorf), Philipp Grempler, Michael Fichte, Florian Knoblich, Eric Wagener (87. Max Döllnitz).