Wernigerode l Bereits die vierte Auflage der Harzer Volksbank Open findet vom 1. bis zum 3. September auf der Anlage des TC Wernigerode statt. Das Turnier verspricht wieder hochkarätigen Spitzensport. Bei den Harzer Volksbank Open handelt es sich um ein internationales offenes Herrenturnier mit einer A3-DTB-Turnierkategorie.

„In diesem Jahr haben wir es geschafft, dass der DTB die Schirmherrschaft für unser Turnier tatsächlich übernommen hat. Dank der vielen treuen, aber auch neuen Sponsoren konnte das Preisgeld und damit die Kategorisierung des Turniers durch den DTB nochmals angehoben werden. Als A-3-Turnier befindet sich das Turnier in der dritthöchsten Kategorie innerhalb der bundesdeutschen Turnierlandschaft, was sich vor allem auf den Faktor der Ranglistenpunkteverteilung für die Spieler als sehr reizvoll auswirkt“, erklärt Matthias Carius, der für die sportlichen Belange der Harzer Volksbank Open zuständig ist.

Zwölf Spieler zugesagt

Schon vor dem Meldeschluss am Mittwoch haben bereits zwölf Spieler der deutschen Rangliste, und damit der höchsten Spielkategorie, fest zugesagt. „Weitere Hochkaräter haben starkes Interesse bekundet und werden sicher noch melden. Meist spielen diese aktuell jedoch europaweit Turniere und wollen sich nicht schon jetzt festlegen“, erklärt Carius. „Anfragen gibt es aus der Slowakei und Schweden, zwei Spieler aus Australien und ein chilenischer Spieler haben bereits zugesagt“, verspricht das Vorstandsmitglied vom TC Wernigerode in diesem Jahr noch mehr internationales Flair. Auch der letztjährige Turniersieger, Michal Schmid aus Tschechien, hat seine Teilnahme angekündigt, spielt derzeit jedoch noch international ITF-Turniere in Polen.

Lennart Zynga will endlich den Titel holen

Den Titel endlich gewinnen will in diesem Jahr, der mittlerweile schon als Stammgast zählende Lennart Zynga, aktuell die Nummer 51 in Deutschland. Vor zwei Wochen gewann er mit dem TC Blau-Weiß Halle die Tennis-Bundesliga und reist damit als Deutscher Meister in den Harz. Eine Knieverletzung zwang ihn zu einer längeren Pause, dennoch hofft er, rechtzeitig fit zu werden und bei seinem „Lieblingsturnier“ endlich einmal den Siegerpokal in den Händen halten zu können.

Dabei könnte es auch zu einer Neuauflage des Finales von vor zwei Jahren kommen, denn auch der in der 2. Bundesliga für Kiel spielende Dominik Bartels (Nummer 60 in Deutschland) hat bereits zugesagt. Beide Spieler bestritten übrigens am letzten Wochenende das Finale bei den Leipzig-Open, wobei Bartels knapp in drei Sätzen die Nase vorn behielt. Dieses Ergebnis möchte Zynga bei den Harzer-Volksbank-Open nur allzu gern umkehren. „Nach gesammelter Matchpraxis hoffe ich auch konditionell mit Dominik gleich auf zu sein“, so Lennart Zynga.

Nicht als Spieler, sondern erstmals nur als Zuschauer, ist Lokalmatador Tore Waldhausen dabei. Für den Wernige­röder, der in der Ostliga für den Leipziger TC spielt und aktuell an Nummer 425 der DTB-Rangliste geführt wird, stellt das Heimatturnier immer ein besonderes Highlight dar, wurde doch der Vorläufer der Harzer Volksbank Open zu Ehren seines Vaters Gerhard, Wernige­röder Tennislegende, ins Leben gerufen. Verletzungsbedingt ist dieses Jahr aber kein Start möglich.

Keine Qualifikation

Erstmals verzichtet der TC Wernigerode auf eine Qualifikation und trägt das Turnier als reines 24er-Hauptfeld aus, was das Teilnehmerfeld noch dichter und leistungsstärker machen wird.

Die acht topgesetzten Spieler greifen am Sonnabend ab 10 Uhr aktiv in das Geschehen ein. Bereits am Freitagmittag beginnen 16 Spieler damit, die acht Gegner zu ermitteln, die tags darauf im Hauptfeld auf die Top acht der Setzliste treffen. Für die Verlierer des ersten Spiels besteht jedoch die Möglichkeit, innerhalb einer Nebenrunde weiter am Turnier teilzunehmen. Das Hauptfeld wird am Sonnabend die Achtel- und Viertelpartien austragen, am Sonntag die Halbfinalspiele und am Nachmittag das Finale. Alternativ wird eine Doppelkonkurrenz angeboten.

„Wir hoffen wie immer auf zahlreiche tennis- und sportbegeisterte Zuschauer, auf gutes Wetter und schöne Tage an diesem Turnierwochenende. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich abermals gesorgt“, ruft Matthias Carius alle Tennisfans zu einem Besuch auf der Anlage in der Tiergartenstraße auf.