Zerbst l Der TTC „Anhalt“ Zerbst besteht bereits seit über 16 Jahren. Am 17. Mai 2018 legte der Vorstand auf der Mitgliederversammlung Rechenschaft über seine geleistete Arbeit bereits ab.

Bei der Abendveranstaltung im Trinitè konnte Dietmar Wollschläger erneut berichten, dass der Verein auf soliden finanziellen und personellen Fundamenten steht. „Das finanzielle Fundament bilden die Mitgliedsbeiträge und unsere Sponsoren, die uns mit Geld- und Sachspenden unterstützen. Wir danken der Firma Gravierwerkstätten Krüger und Schneider und allen anderen Sponsoren des TTC“, so Wollschläger.

Auch die Mitgliederentwicklung ist positiv. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Mitgliederzahl um sechs auf nun 123 Mitglieder. Darunter sind vier Nachwuchssportler. Insgesamt trainieren beim TTC 32 Nachwuchssportler.

Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Wettkampfbetrieb wider. So stehen die Landesliga-, Bezirksliga- und Bezirksklasse-Mannschaften derzeit auf vorderen Rängen und haben derzeit keine Besetzungssorgen. Auch die vier Mannschaften, die auf Kreis- ebene spielen, stehen nicht auf einem Abstiegsplatz. Die sechste Mannschaft befindet sich ungeschlagen auf Platz eins. Wollschläger hob hervor, dass die fünfte Mannschaft sich vor ein paar Wochen für die Weiterführung des Spielbetriebes ausgesprochen hat.

Freude

„Mein Dank gilt den Trainern und Betreuern unseres Nachwuchses, insbesondere Wolfram Krügel, dem „Talentesichter“ Jürgen Löwigt, Wolfgang Schönfeld und Manfred Noack, die regelmäßig in der Sporthalle zu sehen sind. Auch freue ich mich über die zunehmende Unterstützung unserer sportlichen Leistungsträger beim Trainieren unserer Kinder. Ebenso danke ich unserem Vorstand für seine gute Arbeit und unseren Mannschaftsleitern“, sagte der Vereinschef.

Eine wichtige Unterstützung, insbesondere bei der Organisation der Freizeittruppe, leistet Monika Hoffmann. „Auch ihr gilt mein Dank“, meinte Wollschläger.

Der Freizeitbereich des TTC konnte 2018 weitere Mitglieder gewinnen. Die Freizeitsportler sind weiterhin die größte Trainingsgruppe des Vereins. Sie nutzen die Sporthalle sehr gut aus. Die Pflege des regen Vereinslebens ist in diesem Bereich mit zahlreichen Veranstaltungen nach wie vor vorbildlich.

Ebenso danken die Tischtennisspieler ihrem Hallenwart Mathias Eichner. „Für uns ist er sehr hilfreich. Neben der stets pünktlichen Hallenöffnung unterstützt er uns in organisatorischen und handwerklichen Dingen. So hat er zum Beispiel unsere Ballmaschine wieder in Gang gebracht“, sprach ihm der Vereinsvorsitzende seinen Dank aus.

Auch im vergangenen Jahr war das Sportzentrum am Wegeberg erneut der Austragungsort für die mini-Meisterschaften und der TTC stellte dafür seine Ausrüstung zur Verfügung. So wird es auch im neuen Jahr wieder sein.

In seinem Schlusswort wünschte Dietmar Wollschläger seinen Mitgliedern alles Gute für das neue Jahr und viele Erfolge.