Magdeburg (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen haben mit einem 33:31 (18:15)-Sieg beim SC Magdeburg die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga erobert.

Dank des Sieges stehen die Mannheimer mit nunmehr 12:2 Punkten an der Spitze vor dem Nord-Duo THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt (beide 10:2), deren Partien am 7. Spieltag wegen der Corona-Fälle in der DHB-Auswahl von der HBL verlegt wurden.

Bester Werfer für die Löwen, bei denen Nationalspieler Jannik Kohlbacher nach einer Ellenbogenverletzung sein Comeback feierte, war DHB-Kapitän Uwe Gensheimer mit sieben Toren. Regisseur Andy Schmid steuerte sechs Treffer bei. Für den Vorjahres-Dritten Magdeburg war es bereits die dritte Saison-Niederlage. Zudem verletzte sich Linksaußen Matthias Musche kurz vor Schluss am Knie.

Ohne Nationaltorwart Johannes Bitter, der wie Berlins Rückraumspieler Marian Michalczik nach dem EM-Qualifikationsspiel der DHB-Auswahl in Estland positiv getestet worden war, verlor der TVB Stuttgart beim HC Erlangen deutlich mit 25:34 (16:16). Durch die Niederlage verpassten die Schwaben den möglichen Sprung auf Rang zwei.

Im Tabellenkeller feierte der HBW Balingen-Weilstetten mit dem 32:26 (16:10) beim TBV Lemgo Lippe den ersten Saisonsieg. Die HSG Nordhorn-Lingen setzte sich gegen die Eulen Ludwigshafen mit 27:24 (15:7) durch und schob sich am Rivalen vorbei auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Österreichs Nationalspieler Robert Weber war mit elf Toren überragender Mann auf dem Parkett.

© dpa-infocom, dpa:201111-99-300999/2

Tabelle Handball-Bundesliga