Polizei droht rabiatem Autofahrer mit Pistole

06.10.2013, 15:31

Zangenberg/Halle - Ein rabiater Autofahrer hat sich in Zangenberg (Burgenlandkreis) erst durch eine gezückte Dienstwaffe von der Polizei zähmen lassen. Der 28-Jährige wurde am Sonntag gestoppt, weil er durch seinen Fahrstil aufgefallen war, wie die Polizei in Halle mitteilte. Als er aus seinem Wagen aussteigen sollte, widersetzte er sich. Die Polizisten setzten Pfefferspray ein und bugsierten ihn aus dem Auto. Dem Mann gelang es jedoch, sich zu befreien. Als er sich eine Zaunlatte schnappte und auf die Beamten einprügeln wollte, zückte ein Beamter seine Dienstwaffe - und hielt den 28-Jährigen damit bis zum Eintreffen von Verstärkung so in Schach.

Später stellte sich heraus, dass der Autofahrer mehr als 1,8 Promille intus hatte und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Gegen ihn wird unter anderem wegen versuchter Körperverletzung und der Alkoholfahrt ermittelt.