Hinzenbach (dpa) - Die Österreicherin Chiara Hölzl hatte ihre Ausnahmestellung im Skisprung-Weltcup erneut unter Beweis gestellt.

Die 22-Jährige siegte bei ihrem Heim-Weltcup in Hinzenbach vor ihrer Landsfrau Eva Pinkelnig und der Überraschungsdritten Lara Malsiner aus Italien. Hölzl, die schon am Samstag gewonnen hatte, feierte damit ihren vierten Sieg in Serie und baute ihren Vorsprung in der Gesamtwertung auf die Norwegerin Maren Lundby weiter aus. Lundby wurde Fünfte. Die deutschen Skispringerinnen konnten nicht in den Kampf um die Podestplätze eingreifen.

Katharina Althaus belegte als beste Athletin aus dem Team von  Bundestrainer Andreas Bauer den zehnten Platz. Die 23 Jahre alte Oberstdorferin war am Vortag noch Fünfte geworden. Juliane Seyfarth wurde geteilte Elfte. Selina Freitag als 18., Svenja Würth auf dem 27. Platz und Agnes Reisch auf Rang 28 sprangen ebenfalls noch in die Weltcup-Punkte.

Der Weltcup-Kalender der Skispringerinnen

Informationen zu den deutschen Skispringerinnen

Informationen zum Weltcup in Hinzenbach