Prozess um Diebstahl von „Goldnest“ aus Schule geht weiter

Von dpa 11.07.2021, 17:51
Schilder am Landgericht Berlin.
Schilder am Landgericht Berlin. Sonja Wurtscheid/dpa

Berlin - Der Prozess um den Diebstahl eines aus Gold gefertigten Kunst-Vogelnestes aus einer Berliner Schule wird am heutigen Tag (13.00 Uhr) fortgesetzt. Angeklagt ist ein 20-Jähriger. Er soll das gesicherte Kunstwerk aus dem Foyer einer Grundschule im Ortsteil Biesdorf entwendet haben - zusammen mit mindestens einem bislang unbekannten Komplizen. Am ersten Verhandlungstag hat er zu den Vorwürfen geschwiegen. Der einschlägig vorbestrafte 20-Jährige soll einem arabischstämmigen Clan angehören.

Um an das filigrane Exponat zu kommen, sollen die Täter laut Staatsanwaltschaft in der Nacht zum 15. Mai 2019 mit einer Glassäge die schussfest verglaste Vitrine zerstört haben. In das Foyer der Schule sollen sie gelangt sein, indem sie eine Fensterscheibe mit einem Werkzeug einschlugen.

Das knapp ein Kilogramm schwere Goldnest - bestehend aus 74 aus Gold gefertigten Zweigen - ist laut Staatsanwaltschaft bis heute verschwunden. Ermittler vermuten, dass es ebenso wie die 2017 gestohlene 100-Kilo-Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum eingeschmolzen worden sein könnte.