Köln (dpa/ds) l Der tote Satiriker Herbert Feuerstein (1937-2020) hat noch zu Lebzeiten "vorsorglich" einen Nachruf auf sich selbst verfasst. Es handelt sich um einen fast zweistündigen Radio-Beitrag, den der WDR nun nach seinem Ableben veröffentlichte.

Feuerstein stellt darin gleich zu Beginn klar: "Ich will nicht lange drumherum reden: Ich bin jetzt tot und und sie liebe Hörerinnen und Hörer werden das eines Tages auch sein. Spätestens dann sind wir quitt." Aufgenommen wurde das Band vor etwa fünfeinhalb Jahren. Das verrät Feuerstein am Ende: "Heute ist der 15. Januar 2015. Zugern hätte ich das Sendedatum gewusst... naja, ach vielleicht auch lieber nicht. Aber danke, dass Sie mir noch mal zugehört haben. Tschüss!"

Er wurde 83 Jahre alt

Feuerstein, Humorist und unter anderem Erfinder der Kult-Show "Schmidteinander" war am Dienstag in Erftstadt bei Köln gestorben. Er wurde 83 Jahre alt.

Wer den Nachruf des Comedian noch einmal nachhören möchte, findet die Aufzeichung auf der Internetseite des WDR. Zahlreiche Twitter-User feierten Feuerstein für die Idee, seinen Nachruf selbst zu verfassen.