1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Gardelegen
  6. >
  7. Möglicher Wolfsangriff auf Jagdterrier: Jagdhund durch Bisse getötet - Besitzer erhält Entschädigung

Möglicher Wolfsangriff auf Jagdterrier Jagdhund durch Bisse getötet - Besitzer erhält Entschädigung

Zwei Monate nach der Jagd, bei der ein Jagdhund getötet wurde, steht fest, dass das Tier an Bissverletzungen starb. Zum Schutz von Hunden vor dem Wolf hat der Bundesforstbetrieb jetzt eine neue Taktik.

Von Stefanie Herrmann Aktualisiert: 12.12.2023, 16:17
Lange dauerten die Untersuchungen an, mit denen geklärt werden sollte, ob es ein Wolf war, der den Deutschen Jagdterrier tötete.
Lange dauerten die Untersuchungen an, mit denen geklärt werden sollte, ob es ein Wolf war, der den Deutschen Jagdterrier tötete. Symbolfoto: picture alliance/dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Letzlingen - Fast zwei Monate lang bemühten sich Mitarbeiter des Zentrums für Wildtiergenetik der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung zu klären, wie ein Jagdhund bei einer Ansitzdrückjagd, die die Bundesforst im Oktober ausgerichtet hatte, zu Tode kam. Jetzt liegt das Abschlussergebnis vor. Rainer Aumann, Leiter des Bundesforstbetriebes, der die Jagd ausrichtete, bezeichnet dieses als „etwas unbefriedigend“.