Halberstadt l Verkehr ist in Halberstadt ein Reizthema, das fast täglich von allen, egal ob Fußgänger, Radfahrer oder Kraftfahrer, diskutiert wird. Kritikpunkte gibt es viele: Ampelschaltungen, verstopfte Straßen, fehlende Fußgänger- und Radwege beziehungsweise vernünftige Übergänge und ­deren Verknüpfungen. Vor einem Jahr, Mitte Januar 2018, lud die Stadtverwaltung Bürger zu einen Workshop ins Rathaus ein, damit sich alle interessierten Halberstädter in die Erarbeitung eines Verkehrskonzeptes für die Kreisstadt einbringen können.

Angekündigt war, dass eine weitere Bürgerrunde in Halberstadt folgen sollte und das Papier Anfang 2019 auf dem Tisch liegen soll. Was ist daraus geworden? Eine zweite Bürgerrunde gab es bislang nicht, um das Konzept ist es in der Öffentlichkeit still geworden.

„In Bezug auf das integrierte Verkehrskonzept Innenstadt befinden wir uns derzeit in der Endabstimmung. Nach der letzten Lenkungsrunde mit allen Fachkräften im Bereich Verkehr in Halberstadt am 1.?November 2018 liegt uns seit etwa drei Wochen der erste vollständige Entwurf des Konzeptes vor“, informiert Verkehrsplaner Martin ­Habsick. Dieser wird derzeit im Halberstädter Rathaus intensiv geprüft. Nachdem Anmerkungen und Anregungen in den Bericht eingeflossen sind, wird den anderen Fachabteilungen der Stadtverwaltung und übergeordneten Ämtern die Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.

Stadtrat entscheidet im April über Konzept

„In diesem Prüfstand erhalten die Ratsmitglieder einen ersten Einblick in das Konzept, um sich einen Überblick zu verschaffen und den Beschluss des Konzeptes zu vereinfachen, sagt Habsick. Der Beschluss des Konzeptes sei für die Stadtratssitzung im April angedacht. Eine Veranstaltung zur Information der Bürger über das fertiggestellte Konzept seiebenfalls in Planung. Der Termin dafür steht noch nicht fest.