Magdeburg (vs) l Ein Kalb, das von einem Tiertransporter auf die Fahrbahn gesprungen war, sorgte am Mittwochabend (9. Dezember) auf der A2 bei Magdeburg für Aufregung. Rund zwei Stunden musste die Autobahn gesperrt werden, berichtete die Polizei in einer Pressemitteilung.

Gleich mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten der Polizei gegen 17.30 Uhr den ungewöhlichen Fußgänger. Gesehen wurde das Tier kurz hinter der Anschlussstelle Magdeburg-Zentrum auf der Fahrbahn in Richtung Hannover.

Tier wird erlegt

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei öffnete sich während der Fahrt der untere Teil der Ladeklappe eines Tiertransporters und das Kalb sprang auf die Fahrbahn. Folgende Fahrzeuge konnten nach Angaben der Beamten noch rechtzeitig ausweichen, so dass es zu keinem Verkehrsunfall kam. Ob es einen technischen Defekt an der Ladeklappe gab, ist noch unklar.

Bilder

Für das Tier nahm der Ausflug ein tragisches Ende: "Erfolglos versuchten der 33-jährige Fahrer und mehrere Helfer das Kalb einzufangen. Dieses ließ sich jedoch nicht beirren und bewegte sich weiter auf der Fahrbahn", heißt es im Bericht der Polizei. Ein verständigter Jagdpächter erlegte das Tier schließlich auf Höhe der Anschlussstelle Magdeburg-Kannenstieg. Gegen 19.20 Uhr konnte der Verkehr in Richtung Hannover wieder freigegeben werden.