Migration

Ukraine steht im Fokus der Interkulturellen Woche in Magdeburg

In Magdeburg hat die Interkulturelle Woche 2022 begonnen. 30 Migrantenvereine und -organisationen haben zahlreiche Veranstaltungen vorbereitet - von der Lesung bis zum Fest.

Von ha 26.09.2022, 02:00
Beim Familienfest des Magdeburger Vereins Harmonia stand die Kultur der Ukraine im Mittelpunkt.
Beim Familienfest des Magdeburger Vereins Harmonia stand die Kultur der Ukraine im Mittelpunkt. Foto: Stefan Harter

Magdeburg - Unter anderem mit einem bunten Fest, das die Kultur der Ukraine feierte, begann am 25. September 2022 die Interkulturelle Woche (IKW) 2022 in Magdeburg. Bis 3. Oktober 2022 laden 30 Organisationen an 20 Orten in der Stadt zu unterschiedlichsten Veranstaltungen ein.

Unterteilt sind diese in die Themenrubriken „Voneinander erzählen“, „Gute Praxis“, „Lebensart“, „Beratung“, „Sport & Diversität“, „Flucht“ sowie „Internationales“, wie die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt als Veranstalter informiert.

Familienkonzert und Picknick

Kinder und Familien sind beispielsweise zum mehrsprachigen Vorlesen mit der Freiwilligenagentur, zum interaktiven Familienkonzert im Einewelthaus, zum interkulturellen Mitbring-Picknick im Herrenkrug und im Familienhaus, zur kulinarischen Reise nach Venezuela in der Volkshochschule, zum interkulturellen Kicken in der Sporthalle der Grundschule Friedenshöhe, zum Filmgucken mit den Maltesern oder Cyanotypie-Workshop mit dem Verein Meridian eingeladen.

Dem Thema Identität geht die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland am 28. September 2022 um 16 Uhr auf den Grund. Ihre Vortragsveranstaltung widmet sich Auszügen aus Gedichten, Erzählungen, Romanen und Essays russlanddeutscher Autoren unter dem Aspekt „Muttersprache, Identität und Heimatgefühl“.

Musik als Verbindung

In vielen IKW-Beiträgen steht die Ukraine im Fokus. Der Politische Runde Tisch der Frauen der Stadt Magdeburg und der SKV Meridian laden zu der gemeinsamen Veranstaltung „Musik vereint uns – Interkulturelles Programm“ am 27. September 2022 um 12.30 Uhr ins Rathaus ein.

Am Programm beteiligt sind zwei professionelle Künstlerinnen: Viktoria Zabalotska, Sängerin aus Kiev, Preisträgerin internationaler Gesangswettbewerbe, und Anna Grinberg am Klavier. Es werden Lieder in deutscher, italienischer, russischer und ukrainischer Sprache gesungen.

Männer in der Ukraine

Das Psychosoziale Zentrum für Migrantinnen und Migranten in Magdeburg macht am 29. September 2022 um 14 Uhr die „Kultursensible Beratung und Therapie: Landesschwerpunkt Ukraine“ zum Thema für haupt- und ehrenamtliche Kontakt- und Begleitpersonen.

Am 30. September 2022 geht das Demokratische Jugendforum Magdeburg unter dem Titel „Die unsichtbaren Männer der Ukraine“ der Frage auf den Grund, wie es den Männern in der Ukraine geht. Anastasia, Liza und Alina sind im März 2022 aus dem Cherkasta-Gebiet nach Magdeburg vor dem Krieg geflohen. Sie möchten den in der Ukraine zurückgebliebenen Männern eine Stimme geben, teilen die Veranstalter mit.

Angebote auch online

Auch viele Online-Angebote sind wieder mit dabei. So können am 26. September 2022 ab 15 Uhr die Prinzipien der Einfachen Sprache trainiert oder am 29. September 2022 ab 14 Uhr im Vortrag „8 Länder – 80 Fettnäpfchen“ kulturelle Besonderheiten bei geschäftlichen Auslandsaufenthalten erfahren werden.

Die Ausstellung „Vergessene Welten und blinde Flecken. Die mediale Vernachlässigung des Globalen Südens“ ist in der Zentralbibliothek, Breiter Weg 109, zu sehen.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Einige haben aber eine begrenzte Teilnehmerzahl, weshalb eine Anmeldung notwendig ist. Alle Infos zur Programmwoche unter www.interkulturelle-woche-magdeburg.de.