Magdeburg l Drei Neuigkeiten für die drei dreisprachigen Einrichtungen der Stiftung Evangelische Jugendhilfe in Magdeburg kann der Vorstandsvorsitzende Klaus Roth im Gespräch mit der Volksstimme verkünden: So wurden die Eltern der Trilingualen Kita am 22. Januar 2018 darüber informiert, dass ihren Kindern demnächst ein Umzug bevorsteht. Die Einrichtung wird bis zum Sommer in die frühere Friedrich-Fröbel-Schule in der Kleinen Schulstraße ziehen.

Diese war zuletzt Ausweichquartier für Schulen in Sanierung sowie Flüchtlingsunterkunft. Nun hat ein Investor das Gebäude von der Stadt Magdeburg gekauft und wird es für den Kitabetrieb herrichten. Die Stiftung wird anschließend Mieterin, erklärt Klaus Roth. Zu den aktuell 90 Plätzen in der Kita mit englisch- und französischsprachigen Gruppen kommen 100 weitere Plätze hinzu.

Magdeburger Grundschule wird dreizügig

Weil durch den Umzug am aktuellen Standort in der Peter-Paul-Straße mehr Räume zur Verfügung stehen, profitiert auch die dreisprachige Grundschule. Sie soll voraussichtlich ab dem Schuljahr 2019/20 einen dritten Klassenzug anbieten.

Bilder

Begonnen haben derweil bereits die Umbauarbeiten für das neue Stiftungsgymnasium, das den dreisprachigen Ansatz weiterverfolgen soll. Im Bürohaus Agnetenstraße 14 läuft die Sanierung des künftigen Verwaltungstrakts des gemeinnützigen Trägers, der seine Standorte in Magdeburg dort zusammenlegen wird.

Stiftungsgymnasium startet 2018

Für die Einrichtung der Unterrichtsräume steht noch die Genehmigung aus. Dennoch sollen die ersten drei 5. Klassen im August dort mit dem Unterricht beginnen können. „Wir haben aktuell 67 Anmeldungen, 75 Schüler können wir maximal aufnehmen“, ist Klaus Roth mit dem bisherigen Zuspruch zufrieden.

Am 1. Februar können sich Eltern und Schüler von 15 bis 17 Uhr bei einem Tag der offenen Tür einen ersten Eindruck von der neuen Schule machen. Im Souterrain wird eine Mensa eingerichtet. Die Sporthalle wird weiter genutzt, auch der dort trainierende Tanzklub kann bleiben. Er wird Angebote für die Schüler machen.